Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Euphorische Simbabwer gegen Mugabe
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Euphorische Simbabwer gegen Mugabe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 18.11.2017
In Simbabwes Hauptstadt Harare demonstrieren Menschen gegen Präsident Robert Mugabe (93) und fordern seine Absetzung. Quelle: AP
Anzeige
Harare

Gegner des simbabwischen Präsidenten Robert Mugabe haben am Samstag bei einer Demonstration in der Hauptstadt Harare die Absetzung des 93-Jährigen gefordert. Demonstranten hoffen, dass eine große Teilnehmerzahl ein schnelleres Ende der Regierung Mugabes herbeiführen wird, die für den Zusammensturz einer der einst wohlhabendsten Wirtschaften Afrikas verantwortlich gemacht wird. Mugabe ist politisch bereits praktisch machtlos. Die meisten seiner Verbündeten haben sich von ihm abgewendet.

Die Generale Simbabwes haben Mugabe unter Hausarrest gestellt und seine Bewegungsfreiheit eingeschränkt, während über sein Ausscheiden aus dem Amt gesprochen wird. Viele Simbabwer verlieren aber ihre Geduld und wollen, dass Mugabe sofort geht.

„Los, los, unser General!!!“

Euphorische Menschenmengen versammelten sich auf wichtigen Straßen in der Innenstadt von Harare. Menschen pfiffen und jubelten und Autos hupten. Junge Männer riefen, lachten und umarmten sich. Einige hatten Poster mit einem Bild des Militärkommandeurs und dem Slogan: „Los, los, unser General!!!“

Veteranen des Befreiungskriegs gegen die weiße Minderheiten-Regierung, die Mugabe einst eng verbunden waren, beteiligten sich an der Demonstration, die vom Militär genehmigt wurde. Auch Oppositionelle Aktivisten demonstrierten.

Ein Verkäufer an einer Straßenkreuzung hielt eine Zeitung mit der Schlagzeile „Mugabe in die Ecke getrieben“ hoch. Ein Fahrer war so glücklich, dass er aus seinem fahrenden Auto stieg und ein paar Minuten lang davor tanzte, während das leere Fahrzeug langsam eine Straße entlang rollte.

Einige weiße Simbabwer schlossen sich der Menschenmenge auf dem Freiheitsplatz in Harare an, der auch als Robert-Mugabe-Platz bekannt ist. Einige Weiße und Schwarze umarmten sich gegenseitig.

Von RND/dpa

Auf ein Neues: Noch einmal wollen die Jamaika-Sondierer alle Themen durchkauen. In der Hoffnung, dass dann eine Einigung gelingt. Wie diese in den zentralen Streitfragen aussehen könnte, ist unklar. Vorerst rufen sich alle gegenseitig zur Kompromissbereitschaft auf.

18.11.2017

Sigmar Gabriel hatte die Außenpolitik Riads angesichts der Hariri-Krise als „Abenteurertum“ bezeichnet. Nun reagierte Saudi-Arabien und rief seinen Botschafter aus Berlin zurück.

18.11.2017

Jamaika wäre neu – aber wäre Jamaika auch gut für die nächste Generation? Was erwarten junge Grüne, junge Liberale und Jungunionisten von der Koalition? Ihre Vorsitzenden haben sehr klare Vorstellungen. Kompromisse um jeden Preis gehören nicht dazu. Ein Streitgespräch in Schwarz-Gelb-Grün.

18.11.2017
Anzeige