Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Erdogan will türkisches Auto produzieren lassen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Erdogan will türkisches Auto produzieren lassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:15 03.11.2017
Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Quelle: POOL Presidency Press Service
Anzeige
Istanbul

Die Türkei will nach Angaben von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan im Jahr 2021 ein im Land produziertes Auto auf den Markt bringen. Für die Produktion sei ein Zusammenschluss von fünf Firmen verantwortlich, sagte Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan am Donnerstag in Ankara. Dabei handele es sich um die Anadolu-Gruppe, das türkisch-katarische Unternehmen BMC, die Kiraca Holding, die Turkcell-Gruppe und die Zorlu Holding.

Erdogan sagte, er glaube, dass die Türken das Auto bevorzugen, sobald es auf dem Markt sei. In den 60er Jahren hatte die Türkei das Automodell „Anadol“ auf den Markt gebracht, dessen Produktion jedoch in den 90er Jahren eingestellt wurde. Die türkische Autoindustrie produziert zurzeit vor allem für US-amerikanische und europäische Marken.

Von RND/dpa

Da hat sich jemand einen kleinen Scherz erlaubt: Trumps offizieller Twitter-Account wurde abgestellt. Das Unternehmen bezeichnet den Vorfall als „menschlichen Fehler“. Trump scheint sich daran allerdings nicht gestört zu haben. Nachdem der Account wieder online war, twitterte er weiter – und stellt Clinton und ihre Demokraten an den Pranger.

03.11.2017

Grüne? „Hypermoralisch.“ Gemeinsames Jamaika-Bündnis? „Eine Totgeburt.“ Bayerns FDP-Chef Albert Duin sieht keine Chance für eine Koalition mit Union und Grünen.

03.11.2017

Der katalanische Ex-Regionalchef Puigdemont steht mit einem Bein im Gefängnis. Die spanische Justiz bereitet einen Haftbefehl gegen ihn vor. Bis zu einer Festnahme könnte es aber noch eine Weile dauern. Einige seiner früheren Mitstreiter sitzen nun bereits hinter Gittern.

02.11.2017
Anzeige