Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Drei Terrorverdächtige im Saarland gefasst
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Drei Terrorverdächtige im Saarland gefasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:43 13.04.2018
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Saarbrücken

Gegen die drei Männer, die alle in Saarlouis wohnen, wird demnach seit Oktober 2017 umfangreich ermittelt. Die Sicherheitsbehörden hätten derzeit aber keine Erkenntnisse, dass sie konkrete Anschlagspläne für Deutschland oder Europa geplant hätten.

Nach Darstellung der Ermittler hatte der 23-Jährige versucht, über das Internet Menschen aus Deutschland als Kämpfer für den syrischen Bürgerkrieg zu rekrutieren. Dabei sei er für die verbotene terroristische Vereinigung Ahar-Al Sham tätig gewesen, die zum salafistischen Spektrum gehöre und in Syrien einen islamischen Staat auf der Grundlage der Scharia gründen wolle. Die 21 und 27 Jahre alten Männer sollen in Syrien Mitglieder der Terrormiliz Islamischer Staat gewesen sein. Der 23-Jährige und der 21-Jährige seien darüber hinaus als islamistische Gefährder eingestuft worden. Alle drei waren 2015 als Bürgerkriegsflüchtlinge nach Deutschland gekommen und hatten Asyl beantragt.

Bei der Festnahme wurden den Angaben zufolge viel Beweismaterial sichergestellt, unter anderem Handys und Laptops. Die Ermittlungen und die Auswertung des Beweismaterial dauerten noch an. Weitere Auskünfte gebe es aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht. Die Männer, gegen die Haftbefehle wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung bestehen, sollten am Freitag beim Oberlandesgericht Koblenz vorgeführt werden.

Von RND/dpa

Vor anderthalb Jahren wollte die Bundesregierung mit einer Auflage regeln, wo Flüchtlinge in den ersten drei Jahren nach ihrer Ankunft leben. Bisher setzen allerdings nur sieben Bundesländer diese Regelung auch um.

13.04.2018

Die Absage aus Berlin zu einem möglichen Vergeltungsschlag gegen Syrien kam schnell und eindeutig. Der FDP-Außenpolitiker Lambsdorff hält die Ankündigung der Kanzlerin für vorschnell – und sieht die Bündnissolidarität in Gefahr.

13.04.2018

Mobbing, Schläge und Ausgrenzung: Nach mehreren Berichten über Ausgrenzung von Juden in der Schule fordert Heinz-Peter Meidinger, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, ein Melderegister für antireligiöses Mobbing.

13.04.2018
Anzeige