Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Dijsselbloem verlässt die Politik
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Dijsselbloem verlässt die Politik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:56 11.10.2017
Fünf Jahre war er Finanzminister und Eurogruppenchef: Der Holländer Jeroen Dijsselbloem. Quelle: imago
Den Haag

Der niederländische Finanzminister und Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem kehrt der Politik den Rücken. Nach zwölf Jahren als Abgeordneter und fast fünf Jahren als Finanzminister wird er das Parlament in Den Haag in diesem Monat verlassen, wie Dijsselbloem am Mittwoch auf der Webseite seiner Partei der Arbeit bekannt gab. „Das fällt mir schwer“, schrieb er in einem auf der Webseite veröffentlichten Brief. Sein Mandat als Vorsitzender der Eurogruppe werde Dijsselbloem aber bis zum Januar 2018 erfüllen.

Er habe nicht weiter die „Feuerkraft“, um als Teil der Opposition in den kommenden vier Jahren im Parlament zu sitzen, hieß es weiter. Die sozialdemokratische Partei der Arbeit hatte bei der Wahl im März massiv Stimmen verloren und geht nun in die Opposition. Die Partei habe den Preis für harte Sparmaßnahmen gezahlt, die er durchgedrückt habe, um der niederländischen Wirtschaft bei der Erholung von der Finanzkrise zu helfen, sagte Dijsselbloem.

Wer die Nachfolge als Eurogruppen-Chef antreten wird, soll im Dezember beim Treffen der Euro-Finanzminister entschieden werden. Kandidaten könnten zwei Wochen vor dem Treffen im Dezember nominiert werden. Zuletzt war etwa der französische Ressortchef Bruno Le Maire als möglicher Nachfolger gehandelt worden.

Von dpa/RND

Der deutschen Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu wird in der Türkei Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Ihre Anwältin rechnet mit bis zu 20 Jahren Haft. An diesem Mittwoch beginnt der Prozess. Kritiker erwarten kein rechtsstaatliches Verfahren.

11.10.2017

Die Streitlust von US-Präsident Donald Trump wirkt sich auf die Geschlossenheit innerhalb der Republikaner aus. Nachdem sich Senator John McCain öffentlich gegen ihn positionierte, legt sich Trump nun mit Senator Bob Corker an. Außenminister Rex Tillerson wurde ebenfalls vonseiten Trumps attackiert.

11.10.2017

Der spanische Ministerrat will am Mittwoch zu einer Sondersitzung in Madrid zusammenkommen. Ministerpräsident Mariano Rajoy wird anschließend öffentlich Stellung nehmen zu der Rede von Carles Puigdemont vor dem Parlament in Barcelona am Dienstag.

11.10.2017