Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 6 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Brüssel bleibt bei höchster Terrorwarnstufe

Belgien Brüssel bleibt bei höchster Terrorwarnstufe

In der belgischen Hauptstadt steht das öffentliche Leben den zweiten Tag in Folge weitgehend still. Märkte und Sportereignisse wurden abgesagt, die U-Bahn ist komplett geschlossen.

Voriger Artikel
Merkel ist genau 10 Jahre Bundeskanzlerin
Nächster Artikel
Medienhaus wieder freigegeben

Soldaten und Polizisten patrouillieren in der Rue Neuve, der größten Shopping-Meile in Brüssel.

Quelle: EPA/Stephanie Lecocq/dpa

Brüssel. In der belgischen Hauptstadt Brüssel gilt am Sonntag wegen der Terrorgefahr weiterhin die höchste Warnstufe. Das öffentliche Leben steht den zweiten Tag in Folge weitgehend still. So waren Märkte und Sportereignisse abgesagt worden. Die U-Bahn war komplett geschlossen, die meisten Busse und Straßenbahnen fuhren aber. In den Kirchen sollten die Sonntagsmessen nach Angaben des belgischen Rundfunks RTBF aber stattfinden.

Am Nachmittag will die Regierung bei einer Sitzung des nationalen Sicherheitsrats gemeinsam mit Polizei und Sicherheitsbehörden über weitere Maßnahmen beraten. Wegen Hinweisen auf eine konkrete Bedrohung war die Terrorwarnstufe für Brüssel in der Nacht von Freitag auf Samstag auf das maximale Niveau 4 angehoben worden.

Bürgermeister: Zwei Terroristen in Brüssel

In Brüssel sollen sich zwei gefährliche Terroristen aufhalten, die im Zusammenhang mit den verheerenden Anschlägen von Paris gesucht werden. Das sagte der Bürgermeister der Brüsseler Gemeinde Schaerbeek, Bernard Clerfayt, am Sonntag im belgischen Rundfunk RTBF. "Es gibt diese Gefahr. Wir haben erfahren, dass sich zwei Terroristen auf Brüsseler Territorium befinden und gefährliche Taten verüben könnten", sagte Clerfayt. Deshalb müsse man sehr wachsam bleiben.

Auch Belgiens Innenminister Jan Jambon sprach im Radio von "mehreren Verdächtigen". Seit mehr als einer Woche fahndet die Brüsseler Polizei nach Salah Abdeslam, einem Bruder eines der Pariser Selbstmordattentäter. Abdeslam, der im Brüsseler Stadtteil Molenbeek wohnte, soll an den Anschlägen in Paris beteiligt gewesen sein und danach wieder nach Brüssel zurückgekommen sein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Deutschland / Welt