Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt „Alle drei Wurzeln der CDU sind wichtig“
Nachrichten Politik Deutschland / Welt „Alle drei Wurzeln der CDU sind wichtig“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 07.04.2018
Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer setzt sich für einen besseren Zusammenhalt innerhalb der CDU ein. Quelle: imago/Future Image
Anzeige
Berlin

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer lädt den konservativen Flügel ihrer Partei zur Mitarbeit am neuen Grundsatzprogramm ein. „Die CDU hat drei Wurzeln – die christlich-soziale, die liberale und die konservative. Alle drei sind uns gleichermaßen wichtig“, sagte Kramp-Karrenbauer dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

„Bei unserem beginnenden Grundsatzprogramm-Prozess wird es viele Möglichkeiten für unsere Mitglieder geben, sich in die Debatten einzubringen“, kündigte die frühere saarländische Ministerpräsidentin an. „Hierzu ist jeder eingeladen, der konstruktiv und an der Sache orientiert mitmachen möchte“, betonte Kramp-Karrenbauer.

Am Samstag kommt im baden-württembergischen Schwetzingen die „Werteunion“ zu ihrer Jahrestagung zusammen. Der Zusammenschluss von CDU- und CSU-Politikern will das konservative Profil der Union schärfen und fordert zu dem Zweck unter anderem eine restriktivere Einwanderungspolitik.

Von Marina Kormbaki/RND

Die Dieselkrise dürfte ein wichtiges Thema werden bei der Kabinettsklausur in der kommenden Woche. Im Fokus der Debatte stehen vor allem mögliche technische Nachrüstungen von Autos.

06.04.2018

US-Präsident Donald Trump wird auch 2018 nicht an einem traditionsreichen Medien-Galadinner teilnehmen. Die Vereinigung der im Weißen Haus akkreditierten Korrespondenten teilte mit, die Galaveranstaltung am 28. April in Washington werde wie im Vorjahr ohne den Präsidenten stattfinden.

06.04.2018

Anstatt sich an Altkanzler Schröders Agenade-Politik zu orientieren plädiert SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles zu neuen Lösungswegen.

06.04.2018
Anzeige