Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt 25 Menschen sterben bei Anschlägen in Kabul
Nachrichten Politik Deutschland / Welt 25 Menschen sterben bei Anschlägen in Kabul
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:41 30.04.2018
Ein koordinierter Doppelanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul hat nach offiziellen Angaben mindestens 21 Menschen in den Tod gerissen. Quelle: AP
Kabul

Bei einem koordinierten Doppelanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind nach offiziellen Angaben mindestens 25 Menschen getötet worden. 45 weitere Menschen seien bei den beiden Selbstmordanschlägen im Zentrum der Stadt verletzt worden, hieß es am Montagmorgen.

Der Chef der Kabuler Notfalldienste, Mohammad Assim, sagte, bei dem ersten Vorfall seien fünf Menschen in den Tod gerissen worden, es habe elf Verletzte gegeben. Bei der zweiten Explosion wenige Minuten später sei auch ein Journalist getötet worden sei, sagte der Polizeibeamte Dschan Agha. Der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Wahid Madschroh, bestätigte die gegenüber ersten Angaben höhere Opferzahl.

Beide Anschläge erfolgten im Viertel Schasch Darak, in dem sich auch das Nato-Hauptquartier in Afghanistan sowie mehrere Botschaften befinden. Der zweite Anschlag sollten Menschen treffen, die Opfern des ersten zu Hilfe eilten. Zunächst bekannte sich niemand zu den Angriffen. In Afghanistan verüben sowohl die Taliban als auch der örtliche Ableger der Terrormiliz Islamischer Staat regelmäßig Anschläge.

Vor gut einer Woche war es zu einem verheerenden Anschlag in Kabul gekommen, als Selbstmordattentäter vor einem Wählerregistrierungszentrum mehr als 50 Menschen in den Tod rissen. Bei dem Angriff waren mehr als 100 weitere Menschen verletzt worden. Der IS bekannte sich zu dem Anschlag auf schiitische Zivilisten. Präsident Aschraf Ghani verurteilte den Anschlag anschließend und sagte, solche Angriffe würden die Menschen nicht von der Teilnahme an demokratischen Wahlen abhalten. Im Oktober stehen in Afghanistan Parlamentswahlen an.

Von AP/dpa/RND

Wieder hat die britische Premierministerin May ein Kabinettsmitglied verloren: Innenministerin Rudd. Ist sie nur ein Bauernopfer, um die ohnehin politisch angeschlagene May zu schützen?

30.04.2018

Zwei mal war der rechtsradikale Verein „Ein Prozent“ im vergangen Jahr Thema im Terror-Abwehrzentrum. Die Bewegung unterstützt die „Identitäre Bewegung“.

30.04.2018

Es ruckelt in der Großen Koalition. Schuld daran ist die Union, sagt SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil. CDU und CSU würden bei vielen wichtigen Themen die Vorstöße der SPD blockieren.

30.04.2018