Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Halloween-Scherz? Unbekannte klauen Totenkopf vom Altar
Nachrichten Panorama Halloween-Scherz? Unbekannte klauen Totenkopf vom Altar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 02.11.2018
In Lübeck wurde ein Totenkopf aus Marmor entwendet (Symbolbild) Quelle: Malte Christians/dpa
Lübeck

War es ein schlechter Halloween-Scherz? Am Reformationstag haben Unbekannte einen Totenkopf aus der St. Lorenz-Kirche in Travemünde gestohlen. Kurz vor dem Gottesdienst war Mitgliedern der Gemeinde aufgefallen, dass der Totenschädel aus Marmor im Altarbild fehlt, teilte der Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg am Freitag mit. Vor etwa 20 Jahren war der Schädel schon einmal vom Altar verschwunden. Nach der Veröffentlichung eines entsprechenden Zeitungsartikels hatten die Diebe den Schädel damals jedoch wieder unbemerkt in die Kirche zurückgebracht.

Der Altar in der St. Lorenz-Kirche wurde im Jahr 1723 von dem norddeutschen Bildhauer Hieronymus Jakob Hassenberg, einem Lübecker Meister, erbaut. Der Schädel hat seinen Platz unterhalb des Kreuzes. Neben ihm steht ein Buch mit der Aufschrift „Lass mich hier zu deinen Füßen, Jesu deine Huld genießen.“ Der Schädel als Todessymbol weist auf den Opfertod Christi hin.

Von RND/epd

Der Fall ist undurchsichtig – die Staatsanwaltschaft nennt keine Details. Befragungen der Tatverdächtigen sollen nun versuchen zu klären, ob eine 15-Jährige von mehreren Jugendlichen zum Sex gezwungen wurde. Medien berichten, dass das Mädchen bedroht worden sein soll.

02.11.2018

Weil seine Fahrgäste keinen Platz für einen Rollstuhlfahrer machen, greift ein Busfahrer in Frankreich durch – und wird jetzt als Held gefeiert.

02.11.2018

Beim Hauptverdächtigen im Fall der Gruppenvergewaltigung von Freiburg handelt es sich um einen Intensivtäter, gegen den bereits wegen einer früheren Vergewaltigung ermittelt wird. Unterdessen sucht die Polizei mindestens zwei weitere Verdächtige.

02.11.2018