Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Junger Bulle verirrt sich auf die Autobahn

Ausgerissenes Rindvieh auf der A2 Junger Bulle verirrt sich auf die Autobahn

Ein ausgebüxter Jungbulle hat auf der A2 westlich von Magdeburg für Aufregung gesorgt. Mehrere Autofahrer riefen den Notruf, weil sie wegen des Rindviehs anhalten mussten. Als das Tier eingefangen werden sollte, geriet es in Panik, stieß mehrere Autos an und verletzte einen Polizisten leicht.

Voriger Artikel
Afghane bei Streit tödlich verletzt
Nächster Artikel
Verspätungen durch Bahnstreik in Belgien

Mehrere Autofahrer riefen den Notruf, weil sie wegen des Rindviehs nahe der Abfahrt Bornstedt anhalten mussten.

Quelle: dpa

Magdeburg. Ungewöhnliches Verkehrshindernis auf der A2 am Sonnabendnachmittag: Die Beamten der Polizei mussten mit Tierrettern ausrücken, um einen jungen Bullen auf der Autobahn einzufangen. Mehrere Autofahrer hatten anhalten müssen und den Notruf gewählt. Dieser sei in Panik geraten und habe mehrere Autos angestoßen, berichtete der Sprecher. "Ein Kollege wurde von ihm angerempelt und leicht verletzt." Ein weiterer zog sich Blessuren zu, als er dem Tier auswich und über die Leitplanke sprang. Schließlich konnte der Bulle aus dem Verkehr gezogen werden. Er wurde zu seinen Artgenossen in einer nahen Agrargenossenschaft zurückgebracht.

dpa/mic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr