Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama US-Polizist nach tödlichen Schüssen freigesprochen
Nachrichten Panorama US-Polizist nach tödlichen Schüssen freigesprochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 17.06.2017
Der 32-jährige Philando Castiles wurde bei einer Verkehrskontrolle von einem Polizisten erschossen. Quelle: AP
St. Paul

Fast 30 Stunden lang berieten die Geschworenen, bevor sie am Freitag ihr Urteil fällten. Der Beamte Jeronimo Y. hatte am 6. Juli während einer Verkehrskontrolle in St. Paul im US-Bundesstaat Minnesota sieben Schüsse auf den 32 Jahre alten Philando Castiles abgegeben.

Todeskampf live auf Facebook gestreamt

Weltweit löste der Fall auch deshalb großes Aufsehen aus, weil die mit im Wagen sitzende Freundin Castiles dessen Todeskampf live auf Facebook streamte. Die Schüsse seien gefallen, als er nach seinem Personalausweis gegriffen habe, erklärt sie in dem Live-Video. Zuvor habe er den Polizisten darauf hingewiesen, dass er einen Waffenschein besitze und eine Waffe bei sich trage.

Die Familie des Opfers reagierte empört auf das Urteil. Ihr Sohn sei ermordet worden, erklärte seine Mutter. Seine Schwester sagte, Castiles habe es nicht verdient, so zu sterben.

Proteste vor dem Kapitol in St. Paul. Quelle: AP

Proteste vor dem Gerichtsgebäude

Vor dem Kapitol in St. Paul versammelten sich am Abend tausende Menschen, um gegen die Entscheidung des Gerichts zu protestieren. Sie blockierten zeitweise einen Highway in der Nähe, die Protestaktion blieb aber friedlich. Die Stadt St. Anthony, der Arbeitgeber des Beamten, kündigte an, sich trotz des Freispruchs von ihm zu trennen. Damit sei der Öffentlichkeit am besten gedient, erklärte sie.

Von RND/dpa