Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Stern für Bill Cosby auf „Walk of Fame“ bleibt
Nachrichten Panorama Stern für Bill Cosby auf „Walk of Fame“ bleibt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 27.09.2018
US-Entertainer Bill Cosby wird nach der Urteilsverkündigung in Handschellen abgeführt. Quelle: Jacqueline Larma/dpa
Los Angeles

Es ist schon ein tiefer Fall: Bill Cosby ist ein verurteilter Sexualstraftäter – seinen Stern auf Hollywoods „Walk of Fame“ darf der US-Entertainer dennoch behalten. Das meldete der Betreiber der berühmtesten Flaniermeile Kaliforniens auf seiner Internetseite. „Die Sterne erinnern nur an die beruflichen Leistungen des Empfängers“, teilte die Handelskammer von Hollywood mit.

Der Stern sei eine Art Kulturdenkmal

Es sei bedauerlich, wenn das Privatleben der Stars nicht den öffentlichen Erwartungen entspreche. „Die Handelskammer von Hollywood entfernt aber keine Sterne aus dem „Walk of Fame“, hieß es. Es handle sich dabei um eine Art „Kulturdenkmal“, das die großen Persönlichkeiten aus dem Showgeschäft, frühere und heutige, abbilde.

Unbekannter hatte den Stern beschmiert

Der Stern für den ehemaligen Star aus der „Bill Cosby Show“ war im November 1977 enthüllt worden. Anfang des Monats war die Plakette des einst sehr beliebten „TV-Papas“ beschmiert worden. Ein Unbekannter hatte den heute 81-jährigen Schauspieler und Comedian als „Serienvergewaltiger“ bezeichnet.

Cosby war am Dienstag wegen schwerer sexueller Nötigung in drei Fällen zu mindestens drei Jahren Haft verurteilt worden. Seither sitzt er hinter Gittern, bis über das Berufungsverfahren entschieden wird. 60 Frauen hatten ihm sexuelle Übergriffe vorgeworfen.

Cosby habe die Härte des Gefängnislebens zu spüren bekommen

Der „Walk of Fame“ mit mehr als 2600 Sternen ehrt Verdienste im Showgeschäft. Er verläuft mitten durch das Zentrum Hollywoods. Auch die Plakette von US-Präsident Donald Trump war in den vergangenen Jahren wiederholt beschädigt worden.

Im Hof des Gefängnisses in Collegeville wird jetzt auch vielleicht Bill Cosby seine Runden drehen. Quelle: Jacqueline Larma/dpa

Cosby muss nun mindestens drei und höchstens zehn Jahre im Gefängnis bleiben. In den ersten Tagen soll der 81-jährige Schauspieler die Härte des Gefängnislebens zu spüren bekommen haben: Ein Mitinsasse ihm ein „abgestandenes Hotdog-Brötchen“ ins Gesicht geworfen haben, wie „Radar Online“ erfahren haben will.

Cosby habe nicht einmal seinen Stock behalten dürfen

Außerdem sei der Ex-Komiker, der als nahezu erblindet gilt, einige Treppenstufen heruntergestürzt – er hatte weder seinen Gehstock behalten dürfen noch eine Stützhilfe durch einen anderen Menschen erhalten. Der Seite zufolge habe man ihm den Stock weggenommen, damit er sich damit nicht selbst Schaden zufügen könne.

Von dpa/RND

Wegen der Rückführung des mutmaßlichen Mörders Ali B. im Mordfall „Susanna“ nach Deutschland droht dem Chef der Bundespolizei juristischer Ärger. Bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt läuft ein Ermittlungsverfahren gegen Dieter Romann.

27.09.2018

Nach der mündlichen Verhandlung sah es noch so aus, als könnte der Schutz für das Markenrecht „Ballermann“ fallen. Doch das Gericht entschied anders. Wer den Begriff kommerziell verwendet, muss weiterhin eine Lizenzgebühr an ein Ehepaar aus Niedersachsen zahlen.

27.09.2018

Mal wieder hat ein illegales Autorennen die Polizei auf Trab gehalten. Auf der A7 stoppte sie nun einen 19-jährigen Raser. Für den jungen Mann hatte das gleich doppelt Folgen.

27.09.2018