Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Soyeon Kim weist Vorwürfe ihres Ex-Mannes zurück
Nachrichten Panorama Soyeon Kim weist Vorwürfe ihres Ex-Mannes zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 01.05.2018
Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und seine Lebensgefährtin Soyeon Kim Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die Freundin von Altkanzler Gerhard Schröder hat die Schmerzensgeld-Forderung ihres Ex-Ehemannes an ihren neuen Lebensgefährten zurückgewiesen. Soyeon Kim betonte am Dienstag zugleich, sie und ihr Ex-Mann hätten schon lange getrennt gelebt. „Daher ist Herr Schröder für das Scheitern meiner Ehe nicht verantwortlich“, schrieb Kim in einer Stellungnahme.

Kims Ex-Mann verlangt von Schröder umgerechnet 77.000 Euro, wie die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap am Montag berichtet hatte. Schröders außereheliche Affäre mit Soyeon Kim habe ihm „unerträgliche Seelenschmerzen“ bereitet. Schröder (74) sei für das Scheitern seiner Ehe verantwortlich, argumentierte der Ex-Mann von Soyeon Kim demnach.

„Keine rechtliche Grundlage“

„Wenn eine Ehe, die wie bei mir in jungen Jahren geschlossen wurde, zerrüttet ist und geschieden werden soll, liegt der Grund dafür nach meiner Meinung bei den beiden Ehepartnern“, erklärte Schröders neue Lebensgefährtin dazu. Das gelte besonders, wenn die Partner - wie in ihrem Fall - schon lange getrennt lebten. „Deshalb sollte man für das Scheitern einer Ehe nicht dritte Personen verantwortlich machen.“

Eine Scheidungsvereinbarung regle die Finanzen. Nach dem Willen ihres früheren Mannes sei darin festgelegt, „dass ich unser gesamtes Vermögen an ihn übertrage“, schrieb Soyeon Kim. „Darüber hinaus trage ich die Hälfte der Unterhaltskosten für unser gemeinsames Kind.“ Diese Vereinbarung sei vollzogen: „Deshalb gibt es nach meiner Auffassung für weitere Forderungen meines früheren Mannes, an wen auch immer sie gerichtet werden, keine rechtliche Grundlage.“

Hochzeit im Herbst geplant

Unabhängig vom Ende der Beziehung mit ihrem früheren Mann „bleibt natürlich die gemeinsame Sorge für unser Kind“, fügte Soyeon Kim hinzu. „Ich gehe davon aus, dass mein früherer Mann sich, so wie in der Vergangenheit, als ein guter Vater unseres Kindes verhalten wird.“ Das wolle sie ihm „in fairer Weise“ erleichtern.

Gerhard Schröder und seine südkoreanische Freundin hatten im Januar in Seoul verkündet, im Herbst heiraten zu wollen. Sie wollten danach in Deutschland leben. Für Schröder wäre es die fünfte Ehe. Soyeon Kim ist Dolmetscherin und arbeitet als Repräsentantin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Von RND/dpa

Der Brasilianer Rodrigo Koxa hat einen neuen Weltrekord für die größte gesurfte Welle aufgestellt. Das Monster, das er mit seinem Surfbrett in Portugal bezwang, war über 24 Meter hoch. Hier siehst du das Video.

01.05.2018

Mit schweren Verbrennungen musste in der Nacht ein Mann ins UKSH Lübeck gebracht werden. In seinem Wohnmobil auf dem Campingplatz im Kreis Ostholstein war ein Gegenstand explodiert. Daraufhin fing der Wagen Feuer. Auch eine Frau wurde leicht verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

01.05.2018

Bei einer Wolf-Attacke im baden-württembergischen Bad Wildbad sind mehr als 40 Schafe ums Leben gekommen. Naturschützer fordern, betroffene Regionen schneller und besser auf die Rückkehr der Wölfe vorzubereiten.

30.04.2018
Anzeige