Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Sophia L.: Verdächtiger soll Leiche 1800 Kilometer transportiert haben
Nachrichten Panorama Sophia L.: Verdächtiger soll Leiche 1800 Kilometer transportiert haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 23.06.2018
Im Norden Spaniens wurde am Donnerstag die Leiche einer Frau gefunden. Quelle: dpa
Leipzig

Im Fall der vermissten Tramperin Sophia L. aus Leipzig rechnen die Ermittler nicht mit einer raschen Identifizierung einer in Spanien gefundenen Leiche. Gegenwärtig werde in Deutschland noch ein DNA-Profil der ursprünglich aus dem oberpfälzischen Amberg stammenden 28-jährigen Studentin erstellt, das dann zum Abgleich an die spanischen Behörden übermittelt werde, sagte ein Polizei-Sprecher in Bayreuth am Samstag. Das berichte die „Leipziger Volkszeitung“.

Wann die Identität der am Donnerstag in Nordspanien gefundenen Leiche feststehe, lasse sich derzeit schwer abschätzen, aber: „Wir rechnen nicht mit einer Identifizierung am Wochenende.“

Vor einer Woche soll Sophia L. in einen Lkw gestiegen sein. Sie wollte von Leipzig nach Nürnberg. Im Norden Spaniens wurde unterdessen eine Leiche gefunden – die Identifizierung dauert an.

Verdächtiger soll Leiche knapp 1800 Kilometer transportiert haben

Derweil berichten spanische Medien am Samstag, dass Sophia L. in Deutschland ermordet wurde und der Leichnam gut 1800 Kilometer über Landesgrenzen hinweg bis zum Fundort der Leiche transportiert worden sei. Verdächtigt wird der Lkw-Fahrer Boujemaa L., heißt es in einem Bericht des Portals „El Correo“.

Der 41-Jährige habe die Tote dann in der Nähe der Gemeinde Asparrena (Álava) in Brand gesetzt – möglicherweise um Spuren zu beseitigen. Boujemaa L. sei danach noch weitere 655 Kilometer mit seinem Lkw gefahren, ehe Polizisten ihn in der Nähe der Stadt Bailen Jaen auf der Autobahn 4 festnehmen konnten. Wie das Portal berichtet, seien zu diesem Zeitpunkt Flammen aus dem Führerhaus des Lkw geschlagen, das nun schwer beschädigt ist. Experten der Polizei untersuchen die Ruine derzeit noch nach Spuren.

Dass die Beamten die Leichnam in Nordspanien finden konnten, sei dem Umstand geschuldet, dass Boujemaa L. in der Tankstelle bei Asparrena seine Kreditkarte benutzt habe. Bei der Suche im Umfeld der Tankstelle wurde letztlich der Leichnam gefunden. Der 41-jährige Tatverdächtige wurde ohne Aussicht auf Kaution verhaftet und sitzt derzeit im Gefängnis in Soto del Real unweit der Hauptstadt Madrid ein.

Auch in Deutschland gehen die Ermittler inzwischen davon aus, dass Sophia möglicherweise in Bayern getötet wurde. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth hat deshalb nun federführend die zuvor in Leipzig geführten Ermittlungen übernommen. In den vergangenen Tagen waren bereits umfangreiche Suchmaßnahmen entlang der Autobahn 9 auf Höhe von Nürnberg angeordnet worden, bei denen auch Hubschrauber und Boote zum Einsatz kamen. Zu den Ergebnissen ist bisher nichts bekannt.

Familie und Freunde organisieren Suchaktion

Die an der Universität Leipzig unter anderem Germanistik studierende Sophia L. wollte am 14. Juni von einem Autohof bei Schkeuditz an der Autobahn 14 aus in ihre oberpfälzische Heimat nach Amberg trampen. Laut Ermittlungen der Leipziger Polizei stieg sie dort in einen Lkw ein. Danach verliert sich die Spur. Freunde berichteten später, die 28-Jährige habe auf Höhe des Hermsdorfer Kreuzes noch eine SMS abgeschickt – mutmaßlich, um das Kennzeichen des Lkws mitzuteilen.

Seit dem 15. Juni suchen Familie und Freunde intensiv nach Sophia L., haben dazu eine beispiellose Fahndung im Netz und in der Region organisiert. Dem Bruder von Sophia L. gelang es später laut eigener Angaben, Kontakt zur mutmaßlichen Lkw-Spedition und zum Fahrer aufzunehmen. Dieser habe dann behauptet, Sophia L. am 14. Juni an einer Autobahnabfahrt in der Nähe von Nürnberg wieder aus seinem Fahrzeug gelassen zu haben. Am 21. Juni wurde in Spanien ein 41-Jähriger festgenommen, der laut hiesiger Polizeibehörden im dringenden Verdacht steht, Sophia L. ermordet zu haben.

Von RND/LVZ/Matthias Puppe

Warum unterstützen so viele Türken in Deutschland Erdogan – etwa bei der Wahl am Sonntag? Vielleicht, weil sie immer wieder das Gefühl haben, hier nur Menschen zweiter Klasse zu sein. Wie mein Vater Tosun Merey.

23.06.2018

Ist Boris Becker nun Diplomat – oder nicht? Die Verwirrung um die Tennislegende geht weiter. Inzwischen ermittelt offenbar die Staatsanwaltschaft der Zentralafrikanischen Republik in dieser Frage.

26.06.2018
Panorama „Game of Thrones“-Stars - Kit Harington und Rose Leslie heiraten

Die „Game of Thrones“-Stars Kit Harington und Leslie Rose geben sich am Sonnabend das Ja-Wort. Das Paar hatte sich bei Dreharbeiten zu der Fantasy-Serie kennengelernt.

23.06.2018