Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
So eng schoss der Russen-Jet am US-Flieger vorbei

Manöver über dem Schwarzen Meer So eng schoss der Russen-Jet am US-Flieger vorbei

Nach dem Manöver eines russischen Kampfjets, der sich in unmittelbare Schlagdistanz zu einem US-Militärflieger begab, veröffentlichte die United States Navy nun ein Video, dass die Aktion der Maschine verdeutlicht. Die beiden Flugzeuge trennten nur eineinhalb Meter.

Voriger Artikel
Quiksilver-Chef Agnes auf dem Meer verschollen
Nächster Artikel
Bundesgerichtshof berät über Berliner Raser-Urteil

Ein russisches Kampfflugzeug vom Typ Su-27 flankierte die US-Maschine.

Quelle: Screenshot YouTube

Washington. Nach Angaben der US-Marine näherte sich der russische Kampfjet über dem Schwarzen Meer einem US-Militärflugzeug bis auf eineinhalb Meter. Das teilte die United States Navy mit und veröffentlichte ein entsprechendes Video. Den Angaben zufolge war die Maschine der US-Marine am vergangenen Montag in internationalem Luftraum unterwegs, als sie von einem Kampfflugzeug vom Typ Su-27 abgefangen wurde.

Während das US-Verteidigungsministerium das Manöver als „unsicher und illegal“ tadelte und Washington der russischen Seite vorwarf, „auf eklatante Art und Weise bestehende Vereinbarungen und internationales Recht gebrochen“ zu haben, wies Moskau die Vorwürfe zurück: „Der gesamte Flug der russischen SU-27 ist streng im Einklang mit dem internationalen Recht erfolgt. Es gab keine außerordentlichen Situationen“, teilte das russische Verteidigungsministerium mit. Moskau schilderte die Situation als Annäherung eines „nicht identifizierten Flugobjekts“ an den russischen Luftraum.

Während die US-Maschine ihren Aufklärungsflug vorzeitig abbrechen musste, sprach Moskau von einer Begleitung des US-Militärflugzeugs, um eine Verletzung des russischen Luftraums zu verhindern.

Schon im Juni und November des vergangenen Jahres berichtete das US-Militär über ähnliche Vorfälle über dem Schwarzen Meer.

Von RND/krö

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Panorama
24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr