Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Schwarzfahrerin flieht und lässt ihr Baby zurück
Nachrichten Panorama Schwarzfahrerin flieht und lässt ihr Baby zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:24 01.02.2018
Eine Mutter in Berlin hat bei der Fahrkartenkontrolle die Flucht ergriffen und ihr Baby zurückgelassen. Quelle: dpa
Berlin

Nachdem Sicherheitsmitarbeiter am Mittwochabend eine 31-Jährige ohne gültiges Ticket in der S-Bahn der Linie S3 kontrollierten, flüchtete sie am S-Bahnhof Köpenick. Dabei ließ sie laut Bundespolizei ihr einjähriges Kind im Kinderwagen auf dem Bahnsteig zurück.

Kopfstoß gegen den Kontrolleur

Als das Kontrollteam die Frau gegen 20 Uhr am S-Bahnhof Köpenick aus dem Zug bat, versetzte ihr 36-jähriger Begleiter einem der Kontrolleure einen Kopfstoß. Diesen Moment nutzte die Frau zur Flucht. Der Sicherheitsmitarbeiter erlitt durch den Kopfstoß eine leicht blutende Wunde an der Lippe und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung.

Auch Begleiter der Frau lässt das Baby zurück

Alarmierte Einsatzkräfte der Bundespolizei stellten die Identität des Angreifers fest und leiteten gegen den Kameruner ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Da der 36-Jährige angab, nicht der Vater des Kindes zu sein, nahmen die Beamten das Baby mit zur Dienststelle und übergaben es dort einer Mitarbeiterin des Kindernotdienstes.

Mutter holt erst Stunden später ihr Baby ab

Gegen 23:25 Uhr erschien die Mutter bei der Bundespolizei am Berliner Ostbahnhof, um ihr Kind abzuholen. Dabei stellte sich heraus, dass sich die Frau illegal in Deutschland aufhält. Gegen sie wurden Strafverfahren wegen Betrugs, Urkundenfälschung und wegen des Verdachts des unerlaubten Aufenthaltes ein. Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wurde die Frau auf freien Fuß gesetzt und an den Kindernotdienst verwiesen, um ihr Kind abzuholen.

Von MAZ/RND

Zwei junge Männer liefern sich mitten in Berlin ein Autorennen und fahren einen Mann tot. Sie wurden deshalb vom Berliner Landgericht wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Am Donnerstag kam der Bundesgerichtshof zusammen, um das bundesweite erste Mordurteil gegen Raser zu überprüfen. Es steht viel auf dem Spiel.

01.02.2018

Nach dem Manöver eines russischen Kampfjets, der sich in unmittelbare Schlagdistanz zu einem US-Militärflieger begab, veröffentlichte die United States Navy nun ein Video, dass die Aktion der Maschine verdeutlicht. Die beiden Flugzeuge trennten nur eineinhalb Meter.

31.01.2018

Am Dienstagmorgen stach der Chef der Modemarke Quiksilver, Pierre Agnes, zu einem Angelausflug in See. Kurze Zeit später kehrte sein Boot wieder an den Strand der französischen Biskaya-Küste zurück – ohne Agnes. Nach stundenlanger Suche setzten die Rettungskräfte am Mittwoch die Suche aus. Vom Mode-Chef fehlt bislang jede Spur.

31.01.2018