Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Razzien gegen Schmuggler: Interpol stellt 31.000 Tiere sicher
Nachrichten Panorama Razzien gegen Schmuggler: Interpol stellt 31.000 Tiere sicher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 20.06.2018
Gürteltiere, Papageien und Schildkröten: Weltweit stellten die Behörden 31.000 Tiere sicher Quelle: AP
Paris

92 Länder haben sich an einem weltumspannenden Einsatz gegen den illegalen Handel mit Wildtieren und Pflanzen beteiligt. Interpol erklärte am Mittwoch, beschlagnahmt worden seien neben Tausenden lebenden Tieren auch Fleisch, Elfenbein, tote Schuppentiere und Tropenholz. Im Rahmen der „Operation Thunderstorm“ vom Mai seien 1400 Verdächtige identifiziert worden.

„Die Ergebnisse sind spektakulär“, erklärte der Generaldirektor der kanadischen Wildtierbehörde und Leiter der Ermittlungsgruppe bei Interpol, Sheldon Jordan. Der illegale Wildtierhandel setze pro Jahr rund 150 Milliarden Dollar um und stehe damit an vierter Stelle hinter dem Drogenhandel, Produktfälschung und Menschenhandel. Die jetzt von den Ermittlern beschlagnahmten Gegenstände und Tiere hätten einen Wert von mehreren Millionen Dollar.

Im Rahmen der Operation „Thunderstorm“ der grenzübergreifenden Ermittlungsbehörde Interpol wurden in fast 100 Ländern mehr als 30.000 geschmuggelte Tiere beschlagnahmt.

Die Beamten fanden Schildkröten in Malaysia und Papageien in Mexiko. In Kanada wurden 18 Tonnen Aale aus Asien abgefangen. Insgesamt wurden 43 Tonnen Fleisch entdeckt - von Bären, Elefanten, Krokodilen, Walen und Zebras. Dazu kamen 1,3 Tonnen Elfenbein, 27.000 Reptilien, 48 lebende Primaten, 14 Großkatzen und zwei Eisbärkadaver. An der Operation waren laut Interpol Polizisten und Zollbeamte aus 92 Ländern beteiligt. Sie durchsuchten Autos, Boote, Lastwagen und Container und setzten dabei auch Suchhunde und Rötgengeräte ein.

Flugbegleiter festgenommen

Unter den Festgenommenen waren zwei Flugbegleiter, die am Flughafen von Los Angeles mit lebenden Tropfenschildkröten im Gepäck aufgegriffen wurden. Sie müssen sich nun wegen Schmuggelns einer geschützten Art verantworten.

Der Generalsekretär von Interpol, Jürgen Stock, erklärte, der Einsatz habe gezeigt, dass die Wildtierschmuggler dieselben Routen nutzten wie anderen Kriminelle, „oft Hand in Hand mit Steuerhinterziehung, Korruption, Geldwäsche und Gewaltverbrechen“.

Von RND/AP/mkr

Militärfahrzeuge der amerikanischen Streitkräfte sind auf der Rückreise von einem Nato-Manöver, als am Mittwochnachmittag zwei Transportpanzer liegen bleiben – die Polizei muss die A 4 bei Bautzen voll sperren. Bereits in der Nacht war die Batterie eines US-Panzers explodiert.

20.06.2018

Der Prozess gegen einen ehemaligen NPD-Politiker, der in Brandenburg eine als Flüchtlingsunterkunft vorgesehene Turnhalle angezündet hat, muss neu aufgerollt werden. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil auf – wegen des Verhaltens eines Schöffen.

20.06.2018

Sie hatte sich immer Kinder gewünscht: Eine junge Frau aus Australien hat das Recht bekommen, das Sperma ihres toten Mannes für eine künstliche Befruchtung zu nutzen. Ihr Partner hatte sich das Leben genommen.

20.06.2018