Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Prinz Andrew ist mit Kylie Minogue liiert
Nachrichten Panorama Prinz Andrew ist mit Kylie Minogue liiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 18.04.2017
Kylie Minogue am 4. April auf Windsor Castle. Quelle: imago
London

Wie „New Idea“ berichtet, haben die üblichen Quellen aus dem Britischen Königshaus bereits bestätigt, dass sich das Paar bereits seit Wochen heimlich trifft. Danach habe sich Prinz Andrew bei Kylie gemeldet, nachdem sie das Aus ihrer Verlobung mit ihrem betrügerischen Ex-Freund Joshua Sasse bekanntgegeben hatte.

Seitdem seien die Beiden „unzertrennlich“, so der Gewährsmann des australischen Magazins. Die 48-jährige Sängerin aus Australien habe in den vergangenen zwei Wochen mehrere Nächte mit dem 57-jährigen Andrew verbracht. Ihre Liaison sei denn auch kürzlich Grund für aufgeregtes Getuschel bei einem königlichen Empfang auf Windsor Castle zu ihren Ehren gewesen. Dort hatte sie aus den Händen von Prinz Philipp den Britain-Australia Society Award für 2016 erhalten. Hochrangige Angehörige des Königshauses hätten bei der Gelegenheit, so der Bericht, der Beziehung ihren Segen gegeben.

Andrew und Kylie sind schon seit Ewigkeiten eng befreundet“, so ein Palast-Insider. „Niemand ist wirklich erstaunt darüber, dass ihre Freundschaft in eine Beziehung mündete.“ Nun sind alle gespannt, ob Kylie als Begleitung von Prinz Andrew auf der Hochzeits-Gästeliste von Kate Middleton’s Schwester Pippa auftauchen wird. Der Insider behauptet jedenfalls: „Momentan sind die Zwei unzertrennlich – und Andrew ist hin und weg.“

Von RND/dk

Amors Pfeil trifft augenscheinlich nicht nur bei den jüngeren Royals. Wie die australische Illustrierte „New Idea“ berichtet, ist aus der langjährigen Freundschaft zwischen Prinz Andrew und dem australischen Superstar Kylie Minogue eine Liebesbeziehung geworden.

18.04.2017

Für „Schwesta Ewa“ wird es ernst: Die Gangsta-Rapperin aus Frankfurt muss sich vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr ausbeuterische Zuhälterei und Menschenhandel vor. „Schwesta Ewa“ drohen bis zu zehn Jahre Haft.

18.04.2017

Erst hat er selbst über die Ähnlichkeiten eines Phantombildes mit ihm gewitzelt – nun ist für Bushido Schluss mit lustig: Der Rapper geht gegen die Polizei vor und hat Anzeige wegen Verleumdung und Beleidigung gestellt.

18.04.2017