Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Partygast ertrunken: Eltern verklagen Demi Moore
Nachrichten Panorama Partygast ertrunken: Eltern verklagen Demi Moore
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 06.05.2017
US-Schauspielerin Demi Moore. Quelle: imago
New York

Sie war gar nicht im Lande, als ein 21-Jähriger in ihrem Pool vor zwei Jahren ums Leben kam. Denn Demi Moores Haussitter hatte in ihrer Abwesenheit eine Party veranstaltet. Dennoch wurde die 54-Jährige jetzt wegen Fahrlässigkeit mit Todesfolge von den Eltern des Opfers vor dem Zivilgericht in New York verklagt.

Partygast konnte nicht schwimmen

Edenilson Valle 2015 wurde nach Ende der feuchtfröhlichen Feier mit dem Gesicht nach unten im Wasser treibend entdeckt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. In ihrer Klage behaupten seine Eltern nun, dass ihr Sohn niemals freiwillig in den Pool gegangen wäre, weil er nicht schwimmen konnte.

Jorge und Maria Valle beschuldigen die Promi-Hausbesitzerin der Fahrlässigkeit, weil Steine um den Pool herum eine „große Stolpergefahr“ darstellen. Auch fehlen im Schwimmbecken Markierungen, das es 3,30 Meter tief ist. Obendrein sei die Wassertemperatur von 38 Grad zu heiß und habe „negative Auswirkung auf die Gehirnfunktion.“

Die Valles verlangen ein Schmerzensgeld von Moore in noch ungenannter Höhe.

Von RND/Sinderman

Die Wache war ihm zu dreckig, darum riss er einen Sprinkler aus der Decke. Ein betrunkener Mann hat die Wache der Bundespolizei im Kölner Hauptbahnhof geflutet. Der Wasserschaden ist so schlimm, dass die Beamten in Container umziehen müssen.

06.05.2017

Ein weißer Polizist, der einen 15-jährigen Schwarzen erschossen hat, muss sich in den USA wegen Mordes verantworten. Der 37-jährige Roy Oliver wurde im US-Bundesstaat Texas verhaftet, nachdem er sich der Polizei gestellt hatte. Nach Zahlung von 300.000 Dollar Kaution kam er zunächst wieder frei.

06.05.2017

Gut zwei Jahre nach dem Germanwings-Absturz haben Angehörige von Opfern nach Informationen der „Bild“-Zeitung die Fluggesellschaft auf mehr als drei Millionen Euro Schadenersatz verklagt. Es gebe zwei Zivilverfahren am Düsseldorfer Landgericht, so eine Gerichtssprecherin.

06.05.2017