Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Lilly Becker äußert sich erstmals zur Trennung
Nachrichten Panorama Lilly Becker äußert sich erstmals zur Trennung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:55 06.06.2018
Neun Jahre waren Lilly und Boris Becker verheiratet. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Lilly Becker (41) äußert sich in einem Interview zur Trennung von ihrem Ehemann Boris (50). „Es tut so unglaublich weh“, sagte das niederländische Model dem Magazin „Stern“ (Donnerstag). Das Ehepaar versuchte demnach mit einer gemeinsamen Therapie, die Beziehung zu retten - ohne Erfolg. „Trennung ist die einzige Lösung“, erklärte die 41-Jährige. „Wir waren in allem immer sehr leidenschaftlich, im Leben, in der Liebe, im Sex und im Streit“, beschrieb sie die Beziehung mit der Tennislegende.

Das Ende der Ehe sei schon etwas her. Nur deswegen sei sie überhaupt in der Lage, darüber zu sprechen, zitiert die „Bild“-Zeitung aus dem Interview. Auf die Frage, ob die Scheidung bereits eingereicht sei, antwortete sie demnach: „Wer und ob jemand die Scheidung eingereicht hat, spielt absolut keine Rolle.“ Es habe nicht den einen Grund für die Trennung gegeben.

„Ich bin überwältigt und sehr berührt“

Jetzt beginne ein neues Kapitel im Leben der 41-Jährigen. Sie habe „eigene Ideen, die ich ausprobieren möchte“. Sie werde sich die Projekte, die man ihr jetzt anbiete, genau ansehen. Laut Informationen der Zeitung habe Lilly die letzten Tage mit dem gemeinsamen Sohn Amadeus (8) und ihrer Nichte in London verbracht. Von dort aus fliegt sie demnach in die USA zu einer Wohltätigkeitsveranstaltung. Boris hingegen sei als Experte bei den French Open. Die beiden stünden in Kontakt, heißt es.

In der vergangenen Woche hatte ein Anwalt von Becker die „einvernehmliche und freundschaftliche“ Trennung des Paares bestätigt. Becker und die Niederländerin hatten sich 2005 kennengelernt und im Juni 2009 geheiratet.

Der 50-Jährige bedankte sich via Twitter für die Unterstützung von Fans und Freunden. „Ich bin überwältigt und sehr berührt von all den positiven/lieben/emotionalen Botschaften an mich...“, schrieb er.

Von RND/dpa/are

Anzeige