Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Julia Roberts will keine Liebeskomödien mehr drehen
Nachrichten Panorama Julia Roberts will keine Liebeskomödien mehr drehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 23.10.2018
US-Schauspielerin Julia Roberts will nur noch ernstere Filme drehen. Quelle: Jordan Strauss/dpa
Hollywood

Ihre größten Erfolge feierte Julia Roberts (50) mit „Pretty Woman“, „Die Braut, die sich nicht traut“ oder „Notting Hill“ – allesamt romantische Komödien, an der Seite von Schauspielkollegen wie Hugh Grant oder Richard Gere. Damit soll nun vorerst Schluss sein. Wie der Hollywoodstar jetzt in einem Interview mit „Entertainment Tonight“ erklärte, will sie sich vor allem ernsteren Filmen widmen.

„Es gab einen Punkt in meiner Karriere, an dem viele Leute dachten, ich hätte etwas gegen romantische Komödien. Aber ich liebe sie, ich liebe es, in ihnen mitzuspielen und sie anzusehen, aber nach einer gewissen Lebenserfahrung funktionieren sie manchmal einfach nicht mehr“, sagt die 50-Jährige. Dabei gehe es nicht um das Alter, sondern darum, „dass die Leute wissen, was du weißt“.

In ihrer neuen Drama-Serie „Homecoming“, spielt sie an der Seite von Dermot Mulroney, wie schon in „Die Hochzeit meines besten Freundes“. Auf die Frage, ob sie sich vorstellen könne, mit Mulroney noch einmal in einer romantischen Komödien zu spielen, sagt sie: „Ich weiß nicht, vielleicht könnten wir die Eltern spielen.“ Ein Liebeskomödien-Comeback schließt der Hollywood-Star also nicht ganz aus.

Von RND

Neben den Headlinern „Die Ärzte“, „Marteria“ und „Casper“ treten auch die „Dropkick Murphys“, die Metal-Band „Slipknot“ und die Punkband „Feine Sahne Fischfilet“ bei „Rock am Ring“ und dem Schwesterfestival „Rock im Park“ 2019 auf.

23.10.2018

Schwerer Unfall mit einem kleinen Riesenrad in der Oberpfalz. Beim Zusammensturz des Gefährts wurden acht Kinder verletzt.

23.10.2018

Weil er die PIN-Nummer seiner EC-Karte nicht verraten wollte, wurde ein 62 Jahre alter Mann von seinen Peinigern in Aurich zu Tode gefoltert. Seit Dienstag stehen die mutmaßlichen Täter vor Gericht.

23.10.2018