Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Frauen setzen Ex nackt im Wald aus
Nachrichten Panorama Frauen setzen Ex nackt im Wald aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:08 23.10.2017
Wut auf den Ex: Zwei Frauen sollen ihren Verflossenen nackt in einem Wald in Brandenburg ausgesetzt haben. Quelle: dpa
Frankfurt (Oder)

Es sollte ein Denkzettel für den Ex werden, endete aber in einer Strafanzeige: Aus Wut über ihren Ex-Partner haben zwei Frauen sich gegen den gemeinsamen Verflossenen verbündet und den Mann nackt im Wald ausgesetzt. Die getrennt lebende Ehefrau und eine frühere Ex-Freundin des Opfers fühlten sich von ihm belästigt und beschlossen, sich an ihm zu rächen. Ab Montag sitzen die beiden 37 und 39 Jahre alten Frauen nun auf der Anklagebank vor dem Landgericht Frankfurt (Oder).

Gemeinsam mit vier unbekannten, maskierten Mittätern sollen sie dem Verflossenen nordöstlich von Berlin in Zepernick aufgelauert haben und ihn dann in einen Transporter gestoßen haben. Bei der Fahrt in den Wald wurde der Mann laut Anklage im Transporter geschlagen und getreten. Seine Hände wurden mit Kabelbinder gefesselt und die Augen und Ohren mit Klebeband verklebt. Im Wald angekommen, drohten die Frauen ihrem Opfer, es zu erschießen. Sie lösten die Fesseln, splitternackt sollte der Mann bis 100 zählen. Die Täter ließen ihn verletzt im Wald zurück.

Die beiden Frauen müssen sich nun vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) verantworten. Quelle: dpa

Der Mann soll orientierungslos umhergelaufen sein, bis schließlich an einer Landstraße ein Auto anhielt. Nach Angaben des Landgerichts soll sich die Tat im März 2015 ereignet haben. An dem Tag lag die Höchsttemperatur demnach bei sechs Grad – für die Nacht waren Minusgrade erwartet.

Die Frauen sollen die Tat begangen haben, weil sie sich durch ihren Ex belästigt gefühlt haben. Im Vorfeld habe es auch vermögensrechtliche Streitigkeiten zwischen den Eheleuten gegeben, hieß es vom Gericht. Den Frauen wird nun Freiheitsberaubung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Von RND/iro/dpa

Ganz und gar unpräsidial hat sich der Hund des französischen Präsidenten Emmanuel Macron verhalten. Während eines Treffens im Élysée-Palast pinkelte Nemo ganz ungeniert an den Kamin.

23.10.2017

In Flums bei St. Gallen kommt es am Sonntagabend zu einem blutigen Gewaltausbruch: Ein Jugendlicher geht mit einer Axt auf Menschen los. Die Polizei schießt den Täter an und kann ihn festnehmen. Die Hintergründe sind noch unklar.

23.10.2017

Erst „Toni Erdmann“, jetzt „Fack ju Göhte“: Sandra Hüller wechselt die Humorlage – und musste dafür Grenzen überwinden, wie sie im Interview verrät.

23.10.2017