Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Feuerwehr rettet Pferd aus Schlammgrube
Nachrichten Panorama Feuerwehr rettet Pferd aus Schlammgrube
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 05.03.2017
Nach der Rettungsaktion brauchten Pferd und Kameraden eine ausgiebige Dusche. Quelle: Marcel Praters (Feuerwehr Zschoppach
Zschoppach

Das Pferd war am Sonnabend im Landkreis Leipzig entlaufen und in eine Grube gestürzt – diese war mit einem Schlamm-Keramik-Gemisch gefüllt, wie die Freiwillige Feuerwehr Zschoppach auf ihrer Facebookseite berichtete. „Als wir am Einsatzort ankamen, war das Pferd bereits zu zwei Dritteln versunken und dementsprechend auch erschöpft“, berichteten die Rettungskräfte.

Feuerwehr rettet Pferd aus Schlammgrube: Mit einem Radlader haben die Einsatzkräfte das Tier schließlich aus seiner misslichen Lage befreien können. Fotos vom Einsatz sehen Sie in der Bildergalerie.

Die Feuerwehr organisierte eiligst einen Radlader – und mit vereinten Kräften konnten die Einsatzkräfte das Tier aus der Grube ziehen und dem Pferd auf die Beine helfen. Anschließend brauchte es nur noch eine ausgiebige Dusche, wie die „Leipziger Volkszeitung“ berichtete. Auch die 16 Männer und Frauen der Zschoppacher Feuerwehr hatten nach getaner Arbeit etwas noch damit zu tun, ihre Einsatzkleidung zu säubern – es war ein sehr schlammiger Einsatz gewesen.

Auf Facebook werden sie seitdem gefeiert. Ein Nutzer kommentierte die Bilder mit dem Satz: „Die wahren Helden des Alltags! Danke, dass es solche wie euch noch gibt!“

Von Thomas Lieb/LVZ/RND

Ein 14-Jähriger aus Bayern hat den Drogenkonsum seiner Eltern nicht mehr ausgehalten und die beiden bei der Polizei angezeigt. Die Ermittler fanden Marihuana.

05.03.2017

Bei einer Alpintour in Österreich ist ein 48-jähriger Mann aus Deutschland am Scheffauer in der Nähe der deutschen Grenze von einem Schneebrocken getroffen worden und 300 Meter über felsiges Gelände abgestürzt. Der Mann erlitt nur eine Platzwunde und konnte seine Retter selbst per Handy benachrichtigen.

05.03.2017

Die unerwünschte Handy-Nutzung in einem Kino in Kaiserslautern hat zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen geführt.

05.03.2017