Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Essener Tafel stellt neue Bedingungen auf
Nachrichten Panorama Essener Tafel stellt neue Bedingungen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 05.04.2018
Ein Kunde der Essener Tafel zeigt seine Berechtigungskarte vor. Quelle: dpa
Anzeige
Essen

Die Essener Tafel hat ihre Voraussetzungen für die Lebensmittelausgabe überarbeitet. Am Mittwochabend veröffentlichte der Verein den neuen Katalog auf seiner Webseite.

Wie angekündigt, spielt die Nationalität der Kunden künftig auch bei Engpässen keine Rolle mehr. Die Tafel hatte drei Monate lang Ausländer als Neukunden bei der Essensausgabe abgelehnt und dies mit einem angeblich zu hohen Ausländeranteil begründet. Dafür hatte der Verein Kritik von Sozialverbänden und auch aus der Politik bis hin zu Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf sich gezogen.

Ab kommendem Mittwoch werden die Kundenkarten erstmals nach den neuen Regeln ausgegeben. Der Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins, Jörg Sartor, rechnet mit einem großen Andrang. Ein erneuter Engpass sei zunächst nicht zu befürchten. Sollten die Kundenkarten wieder knapp werden, will die Tafel künftig alleinstehende Senioren ab dem 50. Lebensjahr, Behinderte, Alleinerziehende und Familien mit minderjährigen Kindern bevorzugt aufnehmen.

Von RND/dpa

Auch in den besten Familien wird einmal gestritten. In Spanien rätselt man derzeit darüber, ob das Verhältnis zwischen Königin Sofía und ihrer Schwiegertochter Letizia ist. Ein Video soll der Beweis dafür sein.

05.04.2018

Es gibt Airports, von denen will niemand abfliegen: Sie sind schmuddelig, haben schlechte Restaurants und kaum Shoppingmöglichkeiten. Reisende haben entschieden: Das sind die schlechtesten (und besten) Flughäfen der Welt.

05.04.2018

Nach Skandalen um Ringabsprachen, illegale Wetten und Drogenmissbrauch steht Japans Nationalsport Sumo neuer Ärger ins Haus: Als Frauen einem Mann, der im Kampfring zusammenbrach, helfen wollten, wurden sie aufgefordert, umgehend den heiligen Ort zu verlassen. Der erzkonservative Sumo-Verband musste reagieren.

05.04.2018
Anzeige