Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Elton John kündigt letzte Tournee an
Nachrichten Panorama Elton John kündigt letzte Tournee an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 24.01.2018
Der britische Sänger Elton John. Quelle: dpa
Anzeige
London

Popstar Elton John hat eine letzte Welttournee angekündigt. „Ich werde nicht mehr auf Tour gehen, abgesehen von einer letzten Tour. Das wird eine Welttournee ab September sein und das letzte Mal, dass ich auf Tour gehe“, sagte der Brite am Mittwoch bei einer Veranstaltung in New York. Er werde weiter „kreativ sein“, aber Priorität hätten nun sein Ehemann und seine beiden Kinder.

Sechs Konzerte in Deutschland

Die Abschiedstour soll einmal um die Welt gehen und drei Jahre dauern. Auch in Deutschland macht der Popstar Station. Konzerte wird es in Bremen, Hannover, Stuttgart, Oberhausen, München, und Wiesbaden geben. Tickets für die Shows wird es ab Anfang Februar zu kaufen geben.

Zuvor war spekuliert worden, der 70-Jährige könnte möglicherweise das vollständige Aus seiner Musikerkarriere verkünden. Auf seiner Website hatte der Musiker den unvollständigen Satz geschrieben: „Ich habe mich endlich dazu entschieden, dass meine Zukunft ....“.

Elton John ist seit etwa einem halben Jahrhundert im Musikgeschäft erfolgreich und hat mehr als 250 Millionen Alben verkauft. Viele seiner Hits wie „Candle In The Wind“ sind längst Klassiker.

Im vergangenen Jahr hatte sich der als Reginald Kenneth Dwight in einem feinen Londoner Vorort geborene Musiker während einer Südamerika-Tournee eine lebensgefährliche bakterielle Infektion zugezogen. Nach dem Rückflug musste er sofort auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht werden. Einige Konzerte wurden abgesagt.

Seit 1993 ist Elton John mit seinem heutigen Ehemann David Furnish zusammen. Sie heirateten 2014 - am ersten Tag, an dem Ehen zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern in Großbritannien möglich wurden - und leben heute mit zwei Söhnen von Leihmüttern in Los Angeles.

Von RND/iro/sag/dpa

Der Schock sitzt immer noch tief in Lünen. Schüler und Lehrer an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule trauern um den 14-Jährigen, der mit einem Messer getötet wurde. Der mutmaßliche 15-jährige Messerstecher bleibt wegen Mordverdachts erst einmal in Haft.

24.01.2018

Vor wenigen Monaten stand er noch wegen Bankrott vor Gericht, heute hat 50 Cent Millionen im digitalen Portemonnaie. Ursache ist die rasante Wertsteigerung des Bitcoins.

24.01.2018

Erst erschlagen, dann eingemauert: Das Ehepaar aus dem fränkischen Schnaittach ist laut Obduktion an einem Schädel-Hirntrauma gestorben. Möglicherweise hat der Sohn die Rentner mit einem Werkzeug erschlagen.

24.01.2018
Anzeige