Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Dach von Aldi-Markt stürzt ein – Millionenschaden
Nachrichten Panorama Dach von Aldi-Markt stürzt ein – Millionenschaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 30.07.2017
Das Dach eines Aldi-Supermarkts ist in der Nacht zu Sonntag eingestürzt. Quelle: Lippelt
Laatzen

Noch ist völlig unklar, was zu dem Einsturz des Daches geführt hat. Das berichtet die „Hannoversche Allgemeine“. Vor Ort herrschte am Sonnabend ruhiges Sommerwetter ohne Gewitter oder Wind - was einen Feuerwehrsprecher zu dem Satz veranlasst, das Dach sei „einfach so“ eingestürzt. Nähere Untersuchungen sollen die genaue Ursache klären. Ein Nachbar schildert, er habe am Abend plötzlich ein „Klirren und Klackern“ von Metall gehört, daraufhin sei das Dach zusammengesackt.

Das Dach eines Aldi-Markts bei Hannover ist eingestürzt. Zum Zeitpunkt des Vorfalls waren weder Kunden noch Mitarbeiter im Gebäude.

Feuerwehr und Polizei waren am Sonnabend gegen 21.30 Uhr zu dem Supermarkt gerufen worden. Die Zwischendecke und Trümmer des Mitte der 90er Jahre errichteten Gebäudes lagen laut Feuerwehr weit verstreut im 800 Quadratmeter großen Innenraum. Eine zunächst geplante Suche nach möglichen Verschütteten wurde wegen Einsturzgefahr abgebrochen. Doch da sich der Vorfall außerhalb der Öffnungszeiten ereignete, waren nach bisherigen Erkenntnissen der Einsatzkräfte keine Personen in dem Gebäude. Zahlreiche Schaulustige beobachteten den Einsatz vor Ort.

Statiker rechnet nicht mit weiterem Einsturz

Von der Drehleiter aus begutachteten noch am Abend ein Statiker der Stadt Laatzen sowie Stadtbrandmeister Sebastian Osterwald das Ausmaß des Schadens. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über eine Million Euro, es entstand laut Feuerwehr Totalschaden an dem Gebäude. Nach Angaben des Statikers ist vorerst nicht mit einem weiteren Einsturz des Gebäudes zu rechnen. Der Einsatz mit 35 Helfern war um 1 Uhr beendet.

Das Gelände wurde mit einem Bauzaun abgesperrt. Zwischenzeitlich wurden der Straßenbahn- und der Busverkehr eingestellt, dann aber wieder freigegeben. Wegen Einsturzgefahr des Giebels bleiben jedoch eine Straße sowie ein Fußweg gesperrt. Die Stadtbahn darf nur mit Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren.

An Wiedereröffnung ist nicht zu denken

Auch die Paketstation der Post, die sich direkt am Gebäude befindet, ist nicht erreichbar. Zum Leidwesen eines jungen Mannes, der hier am Sonntag sein lang erwartetes Paket abholen wollte. Inhalt: die Trauringe für seine geplante Hochzeit, wie er dem Reporter der Zeitung berichtet. Da die Feier jedoch erst in einigen Wochen stattfindet, sieht der junge Mann die Verzögerung gelassen.

Auch Kunden des Discounters müssen sich wohl einige Zeit gedulden - an die Wiedereröffnung des Marktes ist vorerst nicht zu denken.

Von RND/HAZ

Zehntausende Menschen feierten beim Elektro-Festival „Tomorrowland“ in Barcelona, als plötzlich ein Feuer ausbrach. Die Hauptbühne stand in Flammen.

30.07.2017

Ein Mann hat in einer Konstanzer Diskothek um sich geschossen und dabei einen Menschen getötet. Der Täter starb nach einem Schusswechsel mit der Polizei.

30.07.2017

Nach der tödlichen Messerattacke in einem Supermarkt im Hamburger Stadtteil Barmbek sitzt der Angreifer in Untersuchungshaft. Es gibt Hinweise auf islamistische Motive.

30.07.2017