Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Bus auf dem Weg zu Eishockey-Spiel verunglückt
Nachrichten Panorama Bus auf dem Weg zu Eishockey-Spiel verunglückt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 07.04.2018
Auf dem Weg zu einem Junior-Eishockey-Spiel ist ein Mannschaftsbus in Kanada von einem Sattelschlepper gerammt worden (Symbolbild) Quelle: imago/Zink
Anzeige
Tisdale

Bei einem Busunfall in Kanada sind mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Zeitung „The Globe and Mail“ berichtete, dass in dem Bus Mitglieder eines Junior-Eishockey-Teams saßen. Die „Humboldt Broncos“ waren auf dem Weg zu einem Spiel, als der Bus nahe dem Ort Tisdale in der Provinz Saskatchewan am Freitag von einem Sattelschlepper gerammt wurde.

Laut Polizei sollen insgesamt 28 Menschen im Bus gewesen sein. 14 der Insassen starben bei dem heftigen Unfall. 14 weitere wurden verletzt, drei von ihnen schwer. Wie und warum es zu dem Zusammenstoß kam, ist noch unklar.

„Unsere Gedanken und Gebete gehen an die Familien, unsere Mitarbeiter, Sportler und alle, die von dieser schrecklichen Tragödie betroffen sind. Unsere Broncos-Familie ist schockiert und wir versuchen, diesen furchtbaren Verlust zu verarbeiten“, heißt es in einem Statement des Mannschaftspräsidenten auf der Webseite des Teams.

Saskatchewans Premierminister Scott Moe äußerte auf Twitter seine Anteilnahme: „Worte können den Verlust, den wir heute Nacht fühlen, nicht beschreiben.“ Auch Kanadas Premierminister Justin Trudeau sprach sein Beileid aus.

„Ich kann mir nicht vorstellen, was diese Eltern durchstehen. Mein Herz ist bei allen, die von diesem furchtbaren Unglück betroffen sind – in der Humboldt Gemeinde und darüber hinaus.“

Von RND/dpa

Der Berliner Historiker Stefan Wolle schildert im Interview mit dem sonntag, welche Rolle die Ost-68er spielten und wie in der DDR Ideale und Realität kollidierten.

07.04.2018
Panorama KD Wolff: Vom Wortführer der Studentenproteste zum Verleger - Ein sanfter Revolutionär

Karl Dietrich Wolff war Bundesvorsitzender des Sozialistischen Studentenbundes – und einer der Wortführer der Studentenproteste. Heute lebt er als Verleger in Frankfurt. Was ist von 1968 geblieben? Wie schaut er heute auf diese Zeit?

06.04.2018
Panorama So revolutionierten die 68er die Mode - Im Stil der Hippies

Schluss mit konservativen Kostümen: 1968 trugen junge Leute plötzlich Jeans, Minirock und Folklorekleider. Was hat das mit der Studentenrevolte zu tun? Fragen an Professorin Elisabeth Hackspiel-Mikosch.

06.04.2018
Anzeige