Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Blutüberströmter Mann auf Bushido-Grundstück
Nachrichten Panorama Blutüberströmter Mann auf Bushido-Grundstück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 12.04.2018
Auf dem Grundstück von Rapper Bushido gab es einen versuchten Einbruch. Quelle: dpa
Anzeige
Kleinmachnow

Auf einem großen Grundstück am Zehlendorfer Damm in Kleinmachnow, auf dem mehrere Häuser stehen und auf dem teilweise noch gebaut wird, bemerkte ein Mann am späten Mittwochmittag einen anderen stark blutenden Mann. Das berichtet die „Märkische Allgemeine“. Auch das Haus von Rapper Bushido befindet sich auf dem Areal.

„Bei dem betroffenen Haus handelt es sich nicht um das Haus eines bekannten Musikers, sondern um ein anderes Haus auf demselben Grundstück“, teilte die Polizei mit.

Der Mann bot dem Verletzten Hilfe an, doch dieser lehnte – nach Aussagen des Zeugen – das Angebot ab und verschwand von dem Grundstück in Richtung Zehlendorfer Damm.

Wenig später stellte der Zeuge des Vorfalls an einem der Häuser Blutspuren unterhalb einer gläsernen Überdachung fest, die offensichtlich von dem Verletzten stammen. Er rief die Polizei.

Polizisten stoppen blutüberströmten Mann

Nur wenige Minuten später wurde die Polizei von einem Passanten darüber informiert, dass dort ein stark blutender Mann umherläuft.

Brandenburger Polizisten machten sich auf den Weg und trafen dort den Verletzten, einen etwa 20 Jahre alten Mann, an. Dieser wollte sich jedoch nicht helfen lassen. „Bei dem Versuch, ihn zur Behandlung in einen Rettungswagen zu bringen, wehrte der Mann sich heftig und griff auch die Polizisten und Rettungskräfte an“, teilte die Polizei mit.

Nachdem er sich losgerissen hatte und zur Flucht ansetzte, stoppten ihn die Beamten. Dafür mussten Pfefferspray und Handschellen eingesetzt werden. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Dort wurde er aufgrund seiner starken Verletzungen im Kopfbereich ins künstliche Koma versetzt. Bisher ist seine Identität noch nicht geklärt.

Keine Einbruchsspuren am Haus

Auf dem Grundstück in Kleinmachnow kamen anschließend Kriminaltechniker der Spurensicherung zum Einsatz, Blutspuren wurden gesichert.

Die Experten der Polizei konnten jedoch „keine gewaltsamen Beschädigungen am Haus feststellen. Ein Eindringen in das bewohnte Einfamilienhaus konnte bisher ebenfalls ausgeschlossen werden“, teilte die Polizei am Donnerstagmittag mit.

Auf Grund der ungeklärten Motivlage wurde der verletzte, bisher unidentifizierte Mann, vorläufig festgenommen. Er wird im Krankenhaus bewacht.

Gegen den unbekannten Verletzten wird nun „wegen eines versuchten Einbruchs, wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Körperverletzung zum Nachteil von Polizisten, die durch die starke Gegenwehr des Mannes bei der Fixierung verletzt wurden“ ermittelt.

Von MAZ/RND

Nach dem Bibbern im März-Winter kommt jetzt das Schwitzen im April-Sommer: Nächste Woche sind örtlich bis zu 30 Grad Hitze drin! Aber auch kräftige Gewitter sind möglich. Dazu gibt es ein Wetter-Phänomen: Der Niederschlag kann als Blutregen fallen.

13.04.2018

Bei einem Messerangriff in der Hamburger Innenstadt sind am Donnerstag ein Kind und seine Mutter ums Leben gekommen. Der Ex-Mann hat die beiden erstochen.

12.04.2018

Der sieben Monate alte Junge aus dem hessischen Bad König starb durch den Biss des Familienhundes. Das bestätigte nun der Obduktionsbericht. Die Eltern schweigen zu dem tödlichen Vorfall.

12.04.2018
Anzeige