Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Kaiserwetter zum Wiesn-Start – 185. Oktoberfest läuft
Nachrichten Panorama Kaiserwetter zum Wiesn-Start – 185. Oktoberfest läuft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 28.09.2018
Viel Spaß schon zu Beginn: Weibliche Gäste feiern im Hofbräuzeit. Quelle: Felix Hörhager/dpa
München

Das Bier strömt – die Masse auch: Das Münchner Oktoberfest hat begonnen. Bei blauem Himmel und milden Temperaturen drängten am Sonnabend die Festgäste aufs Festgelände – wie in den besten Zeiten der Wiesn. Das Wetter spielte entgegen den Prognosen perfekt mit: nach einem kühlen Morgen blauer Himmel, Sonne, milde Temperaturen. „Der Petrus ist ein Münchner“, sagte Wiesnchef Josef Schmid (CSU). Er habe tagelang gebetet. „Man sieht: ich bin erhört worden.“ Erstmals war der bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in der Anzapfboxe im Schottenhamel-Zelt bei der offiziellen Eröffnung der Wiesn dabei – er erhielt traditionsgemäß die erste Maß Festbier. Böllerschüsse verkündeten den Start des größten Volksfests der Welt.

„Wir lieben die Nähe zum Wasser. Von unserem großen Balkon haben wir einen wunderbaren Ausblick. Alles ist für uns Ältere gut geeignet, deshalb haben wir uns für diese Wohnung entschieden.Brunhilde Tobias (70), Mieterin

Allerdings vergaß Dieter Reiter nach seinen beiden Schlägen, den traditionellen Trinkspruch „Auf eine friedliche Wiesn“. Als er darauf angesprochen wurde, sagte Reiter: „Sollte ich es nicht gesagt haben, meine ich es aber umso ernster: auf eine friedliche Wiesn – das ist für uns alle hier das Allerwichtigste.“ Darauf stießen die Herren Reiter und Söder dann doch noch an.

Danach bekamen auch die Wiesn-Gäste in den Zelten das erste Bier. Die Maß Bier kostet dieses Jahr bis zu 11,50 Euro.

Wie jedes Jahr geben sich die Prominenten auf der Wiesn ein Stelldichein. Zuletzt gesichtet: Djane Guilia Siegel, ihr Vater mit neuer Ehefrau und Arnold Schwarzenegger.

+++ Wird „Cordula Grün“ der diesjährige Wiesnhit?

Kaum hat das Oktoberfest begonnen, laufen die ersten Prognosen: Welcher Song wird der Wiesnhit? „Viele tippen auf „Cordula Grün“, das läuft rauf und runter“, sagte der Moderator und Sänger Florian Silbereisen.

Allerdings werde auch „Hulapalu“ oft gespielt. Der Song von Andreas Gabalier hatte es 2017 schon zum zweiten Mal zum Wiesnhit geschafft.

Bei dem alljährlich gesuchten und am Ende von der Festleitung bekannt gegebenen Wiesnhit geht es nicht nur um reine Zahlen, sondern um einen Trend bei neuen Songs, die gut ankommen.

+++ Erste Bierleiche um 12.32 Uhr

Fragwürdiger Ruhm: Ein falscher Mönch ist am Sonnabend-Mittag als erster Wiesnbesucher wegen überhöhten Alkoholkonsums behandelt worden – nur eine halbe Stunde nach Beginn des Bierausschanks. Der Mann habe eine Mönchskutte getragen, sagte die Sprecherin des Sanitätsdienstes Aicher Ambulanz, Ulrike Krivec. „Wir dachten, dass es ein Mönch ist.“ Im Laufe der Behandlung habe sich aber herausgestellt, dass es sich bei dem etwa 50 Jahre alten Wiesngast nicht um einen Ordensmann handelte. Der Mann sei um 12.32 Uhr zur Sanitätswache gebracht worden – das erste Bier gab es um 12 Uhr.

+++ Die witzigsten Wiesn-Bilder aus München

Hunderte Gäste, fast alle in Dirndl und Lederhose, hatten bereits am frühen Morgen bei herbstlichem Wetter auf den Einlass gewartet. Die Ersten waren im Morgengrauen gekommen, um ganz vorne dabei zu sein. Und auch die Prominenz stellte sich schnell ein. Im Marstall-Zelt stießen unter anderen Ralf Moeller, Arnold Schwarzenegger, sein Sohn Patrick und Marstall-Wirt Siegfried Able an, wie Moeller auf Instagram postete.

Auch in der Münchener Innenstadt wurde bereits vor der offiziellen Eröffnung die Wiesn 2018 gefeiert. Gut 20 Gehminuten von der Theresienwiese gab es einen ersten Champagner bei „Tiffany Co.“:

Natürlich waren auch die Wiesn-Wirte auf festlich geschmückten Wagen und Brauereigespannen am Vormittag zum Festgelände auf die Theresienwiese unterwegs. Tausende Menschen säumten bei herbstlichem Wetter die Straßen, um den traditionellen Festzug zum Oktoberfest zu sehen. Den von Musikkapellen begleiteten Zug führte hoch zu Ross das „Münchner Kindl“ Viktoria Ostler an. Dahinter folgte traditionsgemäß Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) in seinem Wagen.

+++ Das sollten Sie über die Wiesn wissen

Bis zum 7. Oktober werden sechs Millionen Gäste erwartet. Rund 600 Polizeibeamte und viele Hundert Ordner sollen an den 16 Festtagen für Sicherheit sorgen. Es gibt eine eigene Wache, die nicht nur für Sicherheit sorgt, sondern auch für ihre originellen Tweets bekannt ist.

Das Gelände ist auch dieses Jahr umzäunt, an den Eingängen wird stichprobenartig kontrolliert. Es gibt noch mehr Videokameras und zusätzliche Beamte mit Bodycams.

Großer Ansturm noch vor offiziellem Wiesn-Start. Schon am Morgen warteten tausende Besucher auf die Eröffnung des Oktoberfests 2018.

Von RND/dpa