Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Netzwelt Nacktfotos von Kindern: Facebook löscht Millionen Beiträge
Nachrichten Medien Netzwelt Nacktfotos von Kindern: Facebook löscht Millionen Beiträge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 25.10.2018
Facebook-Logo. Quelle: Patrick Sison/AP
Menlo Park

Facebook hat nach eigenen Angaben in den vergangenen drei Monaten 8,7 Millionen Beiträge gelöscht. Diese verstießen gegen die Regeln des Netzwerks in Bezug auf Nacktheit von Kindern oder sexuelle Ausbeutung dieser.

99 Prozent der Beiträge seien entfernt worden, bevor sie jemand gemeldet hat, so Facebook in einer Mitteilung. Um sie proaktiv beim Hochladen zu erkennen, sei neue Software wie beispielsweise künstliche Intelligenz zur Anwendung gekommen.

Bei wie vielen der Beiträge es sich konkret um Kinderpornografie handelte, ist aber nicht klar. „Um sogar das Potenzial für Missbrauch zu vermeiden, gehen wir auch auf nicht-sexuelle Inhalte ein, wie scheinbar harmlose Fotos von Kindern in der Badewanne“, teilte Facebook mit.

Der Nachrichtenagentur Reuters sagte Antigone Davis vom Facebook-Sicherheitsteam, dass das neue System Fehler machen werde, Nutzer könnten sich dann beschweren. „Bei Kindern lassen wir lieber Vorsicht walten“, fügte sie hinzu.

Von asu/RND

Mozilla will die Unterstützung zum Abonnieren von RSS- und Atom-Feeds in seinem Browser einstellen – aus technischen Gründen, wie das Unternehmen mitteilt.

25.10.2018

Vor zwei Jahren begeisterte das Computerspiel „Pokémon Go“ die Massen. Jetzt hat der Vatikan eine kirchliche Version herausgebracht – und bläst zur Jagd auf Heilige.

24.10.2018

Mit „Red Dead Redemption 2“ legen die „Grand Theft Auto“-Macher ihr neues Opus vor – mit überzeugend detailgetreuer Grafik. Und nicht nur das: Auch in Sachen Emotionen wird mächtig geklotzt. Ein Spiel bei dem nicht nur sinnfrei rumgeballert wird, sondern bei dem auch das Innenleben der Protagonisten im Fokus steht, urteilt unser Autor. Ein Ausblick.

30.10.2018