Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Netzwelt So gut wird das iPhone 7
Nachrichten Medien Netzwelt So gut wird das iPhone 7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 07.09.2016
Von Apple wird am Mittwoch die Vorstellung neuer iPhone-Modelle erwartet.  Quelle: imago stock&people
Anzeige
San Francisco

 Wie immer schießen vorab die Spekulationen ins Kraut, was die neue mobile Wunderwaffe denn vorgeblich so alles kann. Allerdings hat sich im Laufe der Jahre und Produktvorstellungen herausgestellt, dass es durchaus seriöse Quellen und Informationslecks gibt, sodass die Vorhersagen für die neuen Geräte mittlerweile in etwa so präzise sind wie ein Wahltrend. Die Experten wollen so einiges zum iPhone 7 herausgefunden haben:

  • Das Design bleibt das von iPhone 6S und 6S Plus – allerdings gibt es neue Gehäusefarben.
  • Ein leistungsstarker Chip mit bis zu 2,45 Gigahertz wird erwartet
  • Als Speichergrößen für das iPhone 7 und 7 Plus sollen 32 GB, 128 GB, und 256 GB vorgesehen sein.
  • Der Standard-Kopfhöreranschluss fällt weg. Im Lieferumfang enthalten sind sowohl Kopfhörer mit Lightning-Anschluss sowie ein Adapter von Lightning auf den üblichen 3,5-Millimeter-Anschluss. Der Verzicht auf die Buchse schafft unter anderem Platz für verbesserte Lautsprecher.
  • Wasser soll der neuen iPhone-Generation genauso wenig anhaben können wie der Apple Watch. Das Gerät soll Spritzer, Duschen und sogar kurze Aufenthalte in bis zu einem Meter tiefen Wasser unbeschadet überstehen.

Verfolgen Sie das Apple Event in unserem Liveticker

Von Daniel Killy/Markus Werning/RND

War der Datenaustausch mit Facebook nur der Anfang? In den neuen AGB von WhatsApp finden sich erste Hinweise auf Werbenachrichten.

04.01.2017
Netzwelt Während der Bundestagsdebatte - Lammert weist tuschelnde Merkel zurecht

Mitten in der Haushaltsdebatte plaudert Angela Merkel mit Volker Kauder und stört dadurch andere Abgeordnete. Wie ein Klassenlehrer ruft Bundestagspräsident Norbert Lammert die Kanzlerin zur Ordnung: „Das muss jetzt so nicht sein.“

06.09.2016

Der spanische Konzern Telefónica will in das lukrative Geschäft mit dem Datenhandel einsteigen. Kunden des Mobilfunkanbieters sollen künftig gegen Geld ihre Daten verkaufen können.

Anzeige