Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Netzwelt Facebook will Polit-Werbung weiter einschränken
Nachrichten Medien Netzwelt Facebook will Polit-Werbung weiter einschränken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 07.04.2018
Facebook verschärft nach der Kontroverse um Propaganda aus Russland seine Regeln für Polit-Werbung (Symbolfoto). Quelle: dpa
Anzeige
Menlo Park

Jetzt wird es auf Werbung mit politischem Hintergrund insgesamt ausgeweitet, wie das Online-Netzwerk ankündigte. Dabei kann es sich beispielsweise um als Werbung verbreitete Botschaften zu kontroversen Themen wie Einwanderung oder Spannungen zwischen politischen und sozialen Gruppen handeln.

Bei solcher Werbung soll künftig auch transparent gemacht werden, wer für sie bezahlt hat. Die Neuerungen werden zunächst in den USA eingeführt und sollen in den kommenden Monaten auf den Rest der Welt ausgeweitet werden. Außerdem werden sich Betreiber von Facebook-Seiten mit vielen Fans ebenfalls bei dem Unternehmen verifizieren müssen. Für das Verfahren werde Facebook „tausende“ weitere Mitarbeiter einstellen, hieß es.

Die von Russland aus agierende Gruppe Internet Research Agency hatte im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 in großem Stil mit Einträgen von gefälschten Profilen politische Spannungen in den USA geschürt und für den am Ende siegreichen Donald Trump agitiert.

Die neuen Schritte allein „werden nicht alle stoppen, die versuchen, das System hereinzulegen“, schrieb Facebook-Chef Mark Zuckerberg. „Aber sie werde es für alle stark erschweren, das zu machen, was die Russen im Wahlkampf 2016 getan haben, und gefälschte Profile und Seiten für Anzeigen zu nutzen.“ Zuckerberg verwies auf anstehende wichtige Urnengänge unter anderem in den USA, Mexiko, Brasilien, Indien und Pakistan.

Von RND/dpa

Netzwelt Diese Erfindungen verdanken wir dem Jahr 1968 - Der letzte Schrei

1968 war auch ein Jahr voller Erfindungen und Innovationen. In Ost und in West. Der erste Jumbojet entsteht, Bier kann man im Sixpack kaufen, und in der ersten Waschmaschine mit Wellenrad werden gern auch Würstchen gekocht.

06.04.2018
Netzwelt Nach dem Datenskandal - Die vielen Fehler von Facebook

Noch im vorigen Jahr fand er die Vorwürfe gegen sein Unternehmen „verrückt“. Inzwischen klingt Mark Zuckerberg demütiger denn je. Plötzlich verspricht der Facebook-Chef Besserung beim Datenschutz und lobt sogar Europas strenge neue Regeln. Meint der Mann es wirklich ernst?

21.04.2018

Rund um die Uhr können sich Verbraucher über Anwaltsportale juristisch beraten lassen. Das ist meist günstiger als ein Termin in der Kanzlei. Verbraucherschützer empfehlen die Beratung aus dem Netz aber nur für bestimmte Fälle.

05.04.2018
Anzeige