Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fernsehen Hollywood goes Netflix – Jetzt auch Sandra Bullock
Nachrichten Medien Fernsehen Hollywood goes Netflix – Jetzt auch Sandra Bullock
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 25.10.2018
Mit verbundenen Augen durch eine unheimliche Welt: Sandra Bullock spielt die Hauptrolle in Susanne Biers Mysterythriller „Bird Box“. Quelle: AP
Los Angeles

Alle großen Hollywood-Stars kommen irgendwann zu Netflix. Jetzt also auch Publikumsliebling Sandra Bullock. Am 21. Dezember wird Susanne Biers Mysterythriller „Bird Box“ bei dem Streamingdienst erscheinen. Bullock spielt die Hauptrolle.

Bullock in Action – Eine Frau kämpft um das Überleben ihrer Familie

Der Film, in dem auch John Malkovich zu sehen ist, erzählt von einer Frau namens Malorie (Bullock), Mutter zweier Kinder, die ums Überleben ihrer Familie kämpft. Eine geheimnisvolle Macht hat die Erde im Griff. Wer versucht, ihrer ansichtig zu werden, stirbt. Und zwar von eigener Hand, als könne man nach dem Anblick nicht mehr weiterleben. Malorie und ihre Kinder gehen auf eine nervenzerrende zweitägige Reise, die großenteils mit Augenbinden unternommen werden muss. Alle Orientierung muss anhand von Geräuschen erfolgen. Der erste Trailer lässt Sci-Fi- und Horror-Fans Nervenzerrendes erwarten.

Ein umgekehrtes Szenario also zum Sinnesthriller „A Quiet Place“ von und mit John Krasinski, der sich im Frühjahr 2018 zum Überraschungserfolg in den Kinos entwickelt hatte. Die Erde wurde darin von Gottesanbeterinnnen-artigen Außerirdischen überfallen, die blind sind, dazu olfaktorische Nulpen, aber die Nachtigall husten hören können. Geräusche ziehen sie an, sie töten alles Lebende.

„Bird Box“ ist ein Sinnesthriller wie John Krasinskis „A Quiet Place“

Krasinski erzählte darin von einer Menschenfamilie in der notgedrungen stillen neuen Welt,die auf sandigen Wegen schleicht und sich mittels Gebärdensprache unterhält. Der Familie steht die Geburt eines Kindes ins Haus, die die Mutter (Emily Blunt) in aller Stille durchstehen muss. Natürlich geht man davon aus, dass gegen alle Aliens ein Kraut gewachsen ist. Das ist in fast allen Filmen des Genres so – man ist also auch auf die Achillesferse der seltsamen Kraft in „Bird Box“ gespannt.

Für Bullock ist es nicht der erste Ausflug ins Fantastische. Sie spielte schon in den deutlich leiseren Mysterydramen „Das Haus am See“ (2006), „Die Vorahnung“ (2007) und „Extrem laut & unglaublich nah“ (2011) 2013 war sie für Alfonso Cuarón zusammen mit George Clooney in „Gravity“ im Weltraum unterwegs. Schon vor ihrem Durchbruch zum Weltstar als Ersatzbusfahrerin im Actionklassiker „Speed“ (1994) hatte sie es in dem Horrorstück „Spurlos“ (1993) mit einem monströsen Jeff Bridges zu tun.

„Bird Box“ ist nicht Susanne Biers erste Fernseharbeit

Die dänische Oscar-Preisträgerin Susanne Bier („Für immer und ewig“, „Nach der Hochzeit“, „In einer besseren Welt“) hat mit „Bird Box“ den Roman „Der Fluss – Deine letzte Hoffnung“ (Blanvalet, 320 Seiten, 9,99 Euro) des Horrorautors Josh Malerman verfilmt. Davor hatte sie die sechsteilige John-Le-Carré-Serie„The Night Manager“ mit Hugh Laurie und Tom Hiddleston gedreht.

Von Matthias Halbig / RND

Er ist der Kultfilm in der Vorweihnachtszeit und an den Feiertagen: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Nun steht fest, an welchen Terminen der Film in diesem Jahr im TV läuft. Da kann Weihnachten kommen.

16.11.2018

Postapokalypse, Römerschlachten, Drogenhandel: Diese fünf Serien aus Deutschland sind ab 2019 bei Netflix zu sehen. Auch die erste deutsche Produktion „Dark“ kriegt eine neue Staffel – und der Erfolgsroman „Die Welle“ wird zur Serie.

25.10.2018

Andreas Türck feiert seinen 50. Geburtstag. Während der ehemalige Talkshow-Moderator mittlerweile vor allem hinter der Kamera arbeitet, planen manche Kollegen ihr Comeback.

25.10.2018