Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fernsehen Alexander Gerst im Livestream: So können Sie den Start zur ISS live verfolgen
Nachrichten Medien Fernsehen Alexander Gerst im Livestream: So können Sie den Start zur ISS live verfolgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 06.06.2018
ESA-Astronaut Alexander Gerst. Quelle: AP
Baikonur

Um 13.12 Uhr ist es so weit: Dann startet der deutsche Astronaut Alexander Gerst gemeinsam mit der US-Amerikanerin Serena Auñón-Chancellor und dem Russen Sergej Prokopjew ins All. Verfolgen Sie das Event in unserem Live-Blog.

Der Start im Livestream und Fernsehen

In Deutschland kann man den Start sowohl online als auch im Fernsehen verfolgen. Ab 12 Uhr gibt es zum Beispiel einen Livestream der ESA-Sonderveranstaltung aus dem Zeiss-Großplanetarium in Berlin. Dort wird unter anderem der Raketenstart live übertragen. Außerdem berichten Astronauten, Wissenschaftler und Raumfahrtexperten über Details der Mission.

Auch mehrere Fernsehsender zeigen den Start in ihrem Programm. Auf n-tv wird ab 12.30 Uhr aus Baikonur berichtet. Der Sender Welt berichtet in einer Live-Sondersendung zwischen 12 und 14 Uhr über den Start. Der Bildungskanal ARD-alpha sendet ab 12.30 Uhr aus dem Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen. Auch das ARD-Mittagsmagazin überträgt ab 13 Uhr live den Start.

Auf Twitter informieren zum Beispiel die Kanäle @ESA_de oder @esaspaceflight über die aktuellen Entwicklungen.

Von Anna Schughart/RND

Er gilt als Pionier des digitalen Zeitalters. Doch in seinem jüngsten Buch rechnet Jaron Lanier mit Facebook und Co. ab. Mit seinem Kulturpessimismus trifft er den Nerv der Zeit – aber nicht nur auf Zustimmung.

05.06.2018

Kommissar Nick Tschiller kommt zurück: Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) arbeitet derzeit an einem neuen Drehbuch für eine Folge mit Schauspieler Til Schweiger in der Rolle von Tschiller. Zuletzt spielte Schweiger in 2016 mit.

04.06.2018

„König Ludwig“ von Niederbayern hat jede Menge Dreck am Strecken. Er hat im „Tatort: Freies Land“ nämlich das gespendete Geld seiner treuen Anhänger, den sogenannten Freiländern, unterschlagen. Doch das ist nur die Rahmenhandlung einer spannenden Milieustudie über die sogenannten Reichsbürger.

04.06.2018