Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Fernsehen Das möchte Céline mit ihren 100.000 Euro machen
Nachrichten Medien Fernsehen Das möchte Céline mit ihren 100.000 Euro machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 27.05.2017
Céline ist „Germany’s Next Topmodel“. Quelle: dpa
Hannover

Mit nur 18 Jahren ist „Germanys Next Topmodel“-Siegerin Céline Bethmann nicht nur Besitzerin eines 140.000 Euro schweren Modelvertrags, sie verfügt nun auch über ein kleines Vermögen: 100.000 Euro Bargeld erhielt sie nach ihrem Sieg. Doch, was macht sie nun damit? Die erste eigene Wohnung oder teure Klamotten kaufen, reisen? Céline hat da ganz eigene Pläne.

„Nur eine von euch kann Germany’s Next Topmodel werden“ – diesen Satz hat Modelmama Heidi Klum beim Finale in Oberhausen wieder gebetsmühlenartig vorgetragen. Die Highlights des Finales sehens Sie in unserer Bildergalerie.

Augen-OP und Führerschein

Mit dem Preisgeld werde sie sich die Augen operieren lassen und den Autoführerschein machen, sagte Céline nach ihrem Triumph dem Portal Focus Online.

Eine Augen-OP? Das ist ein Wunsch, den Céline schon länger hegt. Die 1,81 Meter große Brünette mit den perfekten Gesichtszügen ist stark kurzsichtig – fast minus zehn Dioptrien, berichtet das Portal. Lästiges Brillen- oder Kontaktlinsentragen sollen mit einer Laser-OP der Vergangenheit angehören.

Célines zweiter Wunsch, den Führerscheinschein zu machen, ist auch nachvollziehbar und sehr praktisch. Denn die 18-Jährige gewann im Finale ein Auto.

Schule ade!

Für ihren Traum, auf den Laufstegen der Welt Fuß zu fassen, hat sich Céline entschlossen die Schule abzubrechen – kurz vor dem Abitur. „Meine Mutter war vorerst eher weniger begeistert, aber es war keine unüberlegte Entscheidung. Wir haben lange darüber nachgedacht“, sagte sie im Interview. An Zielstrebigkeit fehlt ihr jedenfalls nicht: „Ich würde mich später gern als international bekanntes Model sehen!“

Von RND/abr

Die vom Streamingdienst Netflix produzierte Kriegssatire „War Machine“ mit Hollywoodstar Brad Pitt ist in den USA verhalten aufgenommen worden. Mit einem mittleren Budget von 60 Millionen Dollar (53,7 Mio Euro) und einem Top-Schauspieler wie Pitt besetzt Netflix eine Nische, vor der große Filmstudios eher zurückschrecken.

27.05.2017

Nach diesem Krimi braucht man einen Schnaps oder eine kalte Dusche, sonst kann man nicht mehr einschlafen: Der „Polizeiruf: Einer für alle, alle für Rostock“ dreht sich um Hooligans und ist am Sonntag um 20.15 Uhr im Ersten zu sehen.

26.05.2017

Die Schauspielerin Caroline Peters wollte die Zuschauer von „Mord mit Aussicht“ amüsieren, indem sie immer wieder einen Gegenstand im Bühnenbild der Serie versteckte.

25.05.2017