Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Kultur So feiert Gloria Gaynor 40 Jahre „I will survive“
Nachrichten Kultur So feiert Gloria Gaynor 40 Jahre „I will survive“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 28.09.2018
Gloria Gaynors Hit „I will survive“ wurde auch im legendären „Studio 54“ in New York gespielt. Quelle: Markus Scholz/dpa
Hannover

US-Sängerin Gloria Gaynor (69) ist auch 40 Jahre nach der Veröffentlichung noch vom Erfolg ihres Hits „I Will Survive“ überrascht. „Ich wusste, dass der Song so lange populär ist, wie ihn die Radios spielen. Aber ich hatte keine Ahnung, dass sie ihn so lange spielen. Wenn man jung ist, denkt man auch nicht so weit“, sagte Gaynor der Deutschen Presse-Agentur. Noch heute treffe sie junge Mädchen im Alter von sechs oder sieben Jahren, denen der Song viel bedeute. „Das ist verrückt und wunderschön.“

Passend zum Jubiläum: Vier Konzerte spielt Gloria Gaynor in Deutschland

Die Disco-Queen hatte ihren Kulthit im Oktober 1978 zunächst als B-Seite ihres Songs „Substitute“ veröffentlicht. Der Song wurde von vielen Club-DJs gespielt – auch im legendären „Studio 54“ in New York. „Als das Publikum dort den Song liebte, wussten wir sofort: Das wird ein Hit. Es gab daran keinen Zweifel“, sagte Gaynor weiter. Passend zum 40-jährigen Jubiläum ihres größten Hits gibt die 69-Jährige im November vier Konzerte in Deutschland. Am 10. November ist sie in der Stadthalle Aalen, am 15. November in der Rhein-Sieg-Halle in Siegburg, am 16. November im Kuppelsaal Hannover und am 17. November in der New Concert Hall Berlin. Anfang 2019 will sie ihr Album „Testimony“ veröffentlichen.

Von RND / goe / dpa

Neulich, im neuen „Mamma Mia“-Film, sang Cher den Abba-Hit „Fernando“. Jetzt schickt sie mit „Dancing Queen“ (erscheint am Freitag, 28. September) ein komplettes Album mit Abba-Songs hinterher. Das wäre nicht nötig gewesen, macht aber trotzdem Sinn. Und Spaß.

27.09.2018
Kultur Ausstellung im Berliner Museum für Film und Fernsehen - „Zwischen den Filmen“ zeigt Berlinale-Stars abseits des roten Teppichs

Die Ausstellung „Zwischen den Filmen“ zeigt Fotos aus der Berlinale-Geschichte. Dabei geht es nicht um die offiziellen Aufnahmen vom Roten Teppich, sondern um Ausflüge der Promis in die Stadt und besondere Ereignisse am Rande des Festivals.

27.09.2018

Der ungarische Komponist György Kurtag musste erst 92 Jahre alt werden, um seine erste Oper „Fin de Partie“ zu schreiben. Doch die darf er gleich an der Mailänder Scala aufführen.

27.09.2018