Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Kultur „Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums“: Die Erwachsenen tun’s doch auch
Nachrichten Kultur „Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums“: Die Erwachsenen tun’s doch auch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 18.04.2018
Die zwei sind eigentlich ehrlich: Matti (Mikke Emil Rasch, links) und sein Bruder Sami (Nick Holaschke). Quelle: Universum
Hannover

Lügen sind für Matti (Mikke Rasch) Fehler des Universums. Umso bedenklicher findet es der Zehnjährige, dass selbst Erwachsene nicht immer die Wahrheit sagen. Erst sorgt der Aprilscherz einer Zeitung bei ihm für Enttäuschung, dann fliegt eine Spendenflunkerei seiner Mutter Annette (Sabine Timoteo) auf, und schließlich behauptet sein aus Finnland stammender Vater Sulo (Tommi Korpela), er habe einen guten Job in der Schweiz gefunden. Hat er aber gar nicht. Wie soll Matti das alles nur seinem jüngeren Bruder Sami (Nick Holaschke) erklären.

Tief tauchen wir in Mattis Vorstellungswelt ein

Stefan Westerwelle hat aus der gleichnamigen Buchvorlage von Salah Naoura einen munteren Film gemacht, der gleichwohl die Probleme in Mattis Familie nicht auf die ganz leichte Schulter nimmt. Beide Eltern haben Stress, da hängt auch mal der Haussegen schief. Tief tauchen wir in die Vorstellungswelt Mattis ein. Rührend zu sehen, wie er sich bemüht, die Fehler des Universums und auch seine eigenen wieder auszubügeln.

Warum seine Eltern so leichtfertig und überstürzt alles hinter sich lassen, leuchtet dagegen weniger ein. Zumal auch nicht erklärt wird, wie sie sich ihr neues Leben in Finnland vorstellen. Klar dass der Schock groß ist, als die Wahrheit unweigerlich ans Tageslicht kommt. Danach macht es sich der Regisseur dann aber wirklich zu einfach.

Von Jörg Brandes / RND

Am Wochenende gab das Berliner Notos Quartet seinen Echo zurück – und setzte damit ein Zeichen. Auch musikalisch gehen die Kammermusiker aus Berlin unkonventionelle Wege. Ein Porträt.

18.04.2018

Andy Serkis als Regisseur: Sein Drama „Solange ich atme“ (Kinostart am 19. April) erzählt eine wahre Geschichte – und macht Lebensmut.

18.04.2018

Ein Mann dekonstruiert sich selbst: In „Roman J. Israel, Esq.“ (Kinostart am 19. April) spielt Denzel Washington einen juristischen Überzeugungstäter, der in einer Lebenskrise die falsche Entscheidung trifft.

18.04.2018