Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Kultur Die Frau hinter „Girl on a train“ kommt zur Frankfurter Buchmesse
Nachrichten Kultur Die Frau hinter „Girl on a train“ kommt zur Frankfurter Buchmesse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:51 29.09.2017
Szene aus „Girl on a train“. Quelle: epd
Anzeige
Berlin

Ein Geheimnis, so dunkel wie das Wasser des „Drowning Pool“. So wird der Teil eines Flusses in einem britischen Provinzdorf genannt, das immer wieder weibliche Opfer fordert. Das Schicksal einer Reihe von Frauen ist eng verknüpft mit diesem Gewässer: Da ist Jules, die den Hilferuf ihrer Schwester auf dem Anrufbeantworter ignorierte, und sich nun für ihren Tod verantwortlich führt. Da ist Lena, ihre Nichte, die selbst in Gefahr gerät. Und da ist Erin, die Kommissarin, die als Fremde in den Ort kommt und versucht, den Bann des Drowning Pool zu brechen. Alle Frauen erzählen in dem Roman „Into the Water“ von ihrer spezifischen Warte aus von den rätselhaften Todesfällen. Wieder ist es der Britin Paula Hawkins gelungen, eine ganz spezifische Perspektive zu finden: Das war schon bei „Girl on train“ so, ihrem Überraschungsbestseller, der zum internationalen Phänomen, in 40 Sprachen übersetzt und mit Emily Blunt verfilmt wurde. Hawkins stellt ihren neuen Roman auch in Deutschland vor, ab dem 9. Oktober ist die britische Autorin unter anderem in Berlin und Hamburg zu Gast. Zudem zählt sie zu den Stargästen der Frankfurter Buchmesse, die am 11. Oktober eröffnet wird. Wie Buchmesse-Chef Boos ankündigte, werden in diesem Jahr besonders viele Stars erwartet. Rund 1000 Schriftsteller und viele schreibende Prominente haben sich angesagt. Darunter sind neben Hawkins der US-Bestsellerautor Dan Brown, Salman Rushdie, die Friedenspreisträgerin Margaret Atwood, Ken Follett, Udo Lindenberg und Sebastian Fitzek. Zu der fünftägigen Messe werden rund 300 000 Besucher erwartet. In diesem Jahr ist Frankreich Ehrengast.

Paula Hawkins Quelle: obs

Von Nina May/RND

Der Schauspieler Andreas Schmidt ist tot. Er starb im Alter von 53 Jahren nach längerer Krankheit am Donnerstag in Berlin. Schmidt hinterlässt eine Frau und einen neun Jahre alten Sohn. Schmidt wurde als Darsteller in Filmen wie „Sommer vorm Balkon“ bekannt und wirkte in zahlreichen Fernsehreihen wie „Tatort“ und „Polizeiruf 110“ mit.

29.09.2017

Die Sängerin Joy Fleming ist tot. Sie starb im Alter von 72 Jahren, wie ihr Sohn und ihr Manager am Donnerstag bestätigten.

28.09.2017

Die Besetzung der Berliner Volksbühne ist nach gut einer Woche beendet. In dem Theater am Rosa-Luxemburg-Platz hatten sich bis Donnerstag noch 21 Versprengte aufgehalten, die ihren Protest aufrecht hielten. Einige von ihnen mussten die Beamten heraustragen.

28.09.2017
Anzeige