Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Verzögerungen im Bahnverkehr noch zu erwarten
Nachrichten Der Norden Verzögerungen im Bahnverkehr noch zu erwarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 10.06.2017
Ein Servicefahrzeug der Deutschen Bahn auf einem Gleis zwischen Wunstorf und Neustadt am Rübenberge. Quelle: dpa
Wunstorf/Nienburg

Wegen einer Oberleitungsstörung zwischen Neustadt-Hagen und Nienburg ist es auf der Strecke am Donnerstag und Freitag zu Ausfällen und Verspätungen im Bahnverkehr gekommen. Betroffen waren dabei die Regionalbahnen 1 und 8 in Richtung Nienburg. Die S-Bahnen der Linie 2 in Richtung Haste und Nienburg verkehrten nur bis Hagen. Auch in Richtung Hannover kam es demzufolge auf der Strecke zu Ausfällen und Verspätungen.

Ein Gleis sei wieder frei, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn bereits am Freitagmorgen. IC-Züge konnten seitdem planmäßig fahren, für ICE-Züge galt das zunächst nicht. Seit Sonnabend 9 Uhr können alle Bahnen wieder den Regelweg benutzen, mit Verzögerungen muss weiterhin gerechnet werden.

Grund für die Störung sind Bäume, die beim Sturm auf die Oberleitung gestürzt sind und diese dabei beschädigt haben. Hier können Sie sich informieren, ob Ihre Zugverbindung betroffen ist.

frs/ewo/dpa

Nach der harten Kritik des Landesrechnungshofes an der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz wehrt sich diese. Sie gibt zwar Fehler zu, verweist aber auf den besonderen Auftrag der Stiftung.

Michael B. Berger 09.06.2017

Um mehr Personal in die Kindergärten zu bringen, will Niedersachsen in den kommenden fünf Jahren insgesamt 300 Millionen Euro investieren. Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD) sprach von einem „großen Schritt in Richtung der dritten Kraft“ in den Kitagruppen. 

08.06.2017

Im Fall der Krankenhausmordserie des sogenannten Todespflegers suchen Ermittler nach Spuren weiterer Medikamente, die Niels H. bei seinen Taten verwendet haben könnte. Der zur lebenslanger Haft verurteilte 40-Jährige sei seit seiner letzten Verurteilung mehrfach vernommen worden, teilte die Polizei in Oldenburg am Donnerstag mit.

08.06.2017