Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden So wird das Oster-Wetter
Nachrichten Der Norden So wird das Oster-Wetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 25.03.2016
Gelbe Narzissen blühen in Hannover. Quelle: Stratenschulte
Anzeige

Regen am Karfreitag

Bis mittags lädt der Karfreitag mit Nieselregen nicht zu Spaziergängen ein. Am Nachmittag lässt der Regen von Nordwesten her wieder nach und die Wolkendecke lockert auf. Mehr als neun Grad sind nicht zu erwarten. In der Nacht zu Sonnabend zieht der Regen auch aus dem Südosten ab und es lockert überall auf.

Sonne am Sonnabend

Quelle: dwd

Nach Nebel am Vormittag stellt sich am Sonnabend ein Mix aus Wolken und Sonnenschein ein. Es bleibt trocken und wird mit erwarteten 15 Grad deutlich milder.
In der Nacht zum Sonntag verdichten sich die Wolken wieder.

Erst Regen, dann einzelne Schauer am Ostersonntag

Quelle: dwd

Am Ostersonntag ist es zunächst stark bewölkt und regnerisch. Ab den Mittagsstunden lässt der Regen von Westen her allerdings nach und es ist nur noch mit einzelnen Schauern zu rechnen. Die Temperaturen bleiben mild und nur leicht unter dem Vortagsniveau. 

Ostermontag

Am Montag zeigen sich nach einer bewölkten Nacht anfangs einige Auflockerungen, später kommt von Westen her Regen auf. Die Tageshöchstwerte werden zwischen zehn und 13 Grad erwartet.

naw/mit Material des dwd

Angelockt von Fischbrötchen und Crêpes kommen mit den Oster-Touristen auch die Möwen wieder in die Sylter Kurorte. Mit Hightech und anderen eher unkonventionellen Mitteln will der kommunale Tourismusservice die lauten Vögel vergrämen.

24.03.2016

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) in Hannover unterstützt eine Petition gegen die von der Landesregierung geplante Pflegekammer. Das Land sieht eine Zwangsmitgliedschaft für Angehörige von Pflegeberufen vor.

Gabriele Schulte 25.03.2016

In Bleckede an der Elbe ist der historische Judenfriedhof verwüstet worden. Auch in anderen Orten nehmen die Schändungen jüdischer Friedhöfe zu. „Da macht sich ein bedrohlicher Antisemitismus breit“, sagt Michael Fürst, Vorsitzender des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden in Niedersachsen.

Michael B. Berger 23.03.2016
Anzeige