Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Firma ruft Fladenbrot wegen Plexiglasstücken zurück
Nachrichten Der Norden Firma ruft Fladenbrot wegen Plexiglasstücken zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 20.11.2017
Das Weizenbrot „ANTEP 8 Dürüm“ wurde zurückgerufen (Symbolbild). Quelle: Frank Wilde
Roeselare/Hannover

 Die Lebensmittelfirma Snack Food Poco Loco hat eine 800-Gramm-Packung mit Weizen-Fladenbrot vorbeugend zurückgerufen. Betroffen sei der Artikel „ANTEP 8 Dürüm“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06/06/2018, teilte die Firma am Montag im belgischen Roeselare mit.

Produkte können Plexiglas enthalten 

Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in Einzelfällen Plexiglasstücke in dem Produkt befänden. Der Artikel sei ausschließlich in Hessen sowie in angrenzenden Teilen von Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz angeboten worden.

Verbraucher, die das Produkt gekauft hätten, erhielten auch ohne Vorlage des Kassenbons den Kaufpreis in ihren Einkaufsstätten zurück.

Von dpa

Der Norden Die Gute Nachricht 2017 – Teil 2 - Wenn der Pastor zum Putzen kommt

Was war für Sie die beste Nachricht des Jahres? Oder haben Sie in den zurückliegenden Monaten ein schönes Projekt gestartet? Das haben wir unsere Leser vor einigen Tagen gefragt. Heute: Steffen Paar lässt sich für Haushaltsarbeiten buchen – unter der Bedingung, dass über Gott und die Welt gesprochen wird.

20.11.2017

Bei der Aufklärung von Wohnungseinbrüchen wollen die Ermittler in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden enger zusammenarbeiten. Sechs mobile Einbrecherbanden konnten in den vergangenen zwölf Monaten bereits zerschlagen werden.

20.11.2017

Nach dem bisherigen Gesetz über die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten kann jede Landtagsfraktion einen Vertreter in den Stiftungsrat entsenden. Das führt nun zu Protest. Opferverbände befürchten, dass die Arbeit in Bergen-Belsen leiden könnte, wenn die AfD im Beirat vertreten ist.

Michael B. Berger 23.11.2017