Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Tödlicher Unfall auf der A2: Autobahn bleibt gesperrt

Lkw-Unfall bei Braunschweig Tödlicher Unfall auf der A2: Autobahn bleibt gesperrt

Nach dem tödlichen Lkw-Unfall von Montagabend bleibt die A2 zwischen dem Kreuz Wolfsburg/Königslutter und Braunschweig-Flughafen bis mindestens Dienstagnacht gesperrt. Ein Autofahrer war in Höhe des Braunschweiger Flughafens gestorben, nachdem ein Lastwagen auf der Gegenspur die Leitplanke durchbrochen hatte.

Voriger Artikel
Braunschweig: Mann stirbt bei Unfall auf der A2
Nächster Artikel
Verliebt, vergessen und nun doch verheiratet

Der Lkw durchbrach die Mittelschutzplanke, rammte ein Auto und kippte auf die Fahrerseite.

Quelle: Polizei

Braunschweig. Der 48 Jahre alte Mann war am Montagabend in seinem Wagen in Richtung Hannover unterwegs gewesen, als ein Lastwagenfahrer auf der Gegenfahrbahn in Richtung Berlin aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und durch die Mittelleitplanke brach. Der Lastwagen rammte das Auto des Mannes und zerstörte es vollständig, teilte die Polizei mit. Der Autofahrer starb noch an der Unfallstelle. Der 38-jährige Lastwagenfahrer wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. 

Die A2 ist in Richtung Hannover zwischen dem Kreuz Wolfsburg/Königslutter und Braunschweig-Flughafen weiter gesperrt. Die Arbeiten an der Strecke sollen bis mindestens Dienstagnacht andauern, vielleicht auch darüber hinaus, sagte ein Polizeisprecher. 600 Quadratmeter Fahrbahn müssten erneuert werden. Autofahrer sollten das Gebiet weiträumig umfahren. Die empfohlene Umleitung: A39 Wolfsburg/Königslutter, B6 Baddeckenstedt, A7 Derneburg/Salzgitter und A2 Hannover-Ost.

lni/frs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden