Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Sturheit: 93-Jähriger narrt die Polizei

Fahren ohne Führerschein Sturheit: 93-Jähriger narrt die Polizei

Nach einem Verkehrsunfall wurde der 93-jährige Verursacher überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann keinen Führerschein mehr besaß. Daraufhin wurde ihm das Weiterfahren untersagt. Der Rentner ignorierte die Aufforderungen der Polizei und setzte sich kurze Zeit später erneut hinters Lenkrad. Eine Strafanzeige wurde gefertigt.

Voriger Artikel
Windböe weht Riesenrutsche um: 14 Verletzte
Nächster Artikel
Pilot stirbt bei Absturz von Segelflugzeug
Quelle: dpa

Auf dem Parkplatz einer Autowerkstatt am Pippelweg verursachte ein 93-jähriger Autofahrer einen Verkehrsunfall, als er beim Einparken ein geparktes Auto anfuhr.

Da der Mann auf die Mitarbeiter der Werkstatt einen stark verwirrten Eindruck machte, nahmen sie ihm den Fahrzeugschlüssel ab und riefen die Polizei. Kurze Zeit später waren Auto und Fahrer verschwunden.

Der Mann hatte offensichtlich einen Zweitschlüssel dabei gehabt. Wenige Minuten, nachdem die Polizei zur Unfallaufnahme eingetroffen war, fuhr der Rentner mit seinem Auto erneut auf den Parkplatz. Dieses Mal saß seine 80-jährige Lebensgefährtin auf dem Beifahrersitz. Diese forderte der 93-Jährige auf, auszusteigen und sich auf den Fahrersitz zu setzen. Dann ging er zu den Polizisten herüber und erklärte den staunenden Beamten, dass die Frau, und nicht er, gefahren sei.

Nach Aufforderung händigte er den Beamten seinen Führerschein aus. Nach genauerer Inaugenscheinnahme stellte sich der Führerschein als eine Farbkopie heraus. Das Original liegt im Büro in Hannover, erklärte der Mann. Eine Überprüfung ergab jedoch, dass er seinen Führerschein bereits vor Monaten freiwillig abgegeben hatte und seitdem kein Kraftfahrzeug mehr fahren durfte.

Ihm wurde eröffnet, dass nun ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet werden würde. Seiner Lebensgefährtin wurde das Auto übergeben. Ihr wurde auch mitgeteilt, dass ihr Begleiter den Wagen nicht mehr fahren dürfe. Mit der 80-jährigen Dame am Steuer verließen beide erneut das Gelände.

Kurz danach verließ auch die Polizei den Parkplatz und staunte nicht schlecht. Die Beamten beobachteten, wie das betreffende Fahrzeug auf einem Parkstreifen hielt, die beiden Insassen ausstiegen und die Plätze wechselten. Dann wendete der Wagen und kam nun zurück, auf die Polizei zu.

Als der 93-Jährige den Funkwagen erkannte, hielt er das Auto an, stieg aus und "rannte" um das Fahrzeuge herum, während die Beifahrerin im Auto versuchte, auf den Fahrersitz zu "klettern".

Die Polizei griff erneut ein. Auto, Papiere und Schlüssel wurden sichergestellt. Dann wurden die beiden älteren Herrschaften nach Hause gefahren. Auch auf der Heimfahrt mit der Polizei zeigte sich der alte Herr völlig uneinsichtig. Er wolle auch zukünftig mit seinem Auto fahren.

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Der Norden