Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Heilbäderverband will wachsen
Nachrichten Der Norden Heilbäderverband will wachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 02.11.2018
Bad Nenndorf: Das Grandhotel Esplanade am Kurpark. Niedersachsens Heilbäderverband will wachsen und sich deshalb auch für Erholungs- und Luftkurorte öffnen. Quelle: dpa
Bad Sachsa

Niedersachsens Heilbäderverband will wachsen und sich deshalb auch für Erholungs- und Luftkurorte öffnen. „Wir wollen auf diese Weise eine stärkere Stimme bekommen“, sagte der stellvertretende Verbandsvorsitzende Maik Fischer. Wesentliches Ziel sei es, den Bäder-Tourismus in Niedersachsen gemeinsam stärker zu bewerben. „Zudem setzen wir auf mehr Unterstützung durch das Land“, sagte Fischer, der hauptamtlich als Geschäftsführer und Kurdirektor der Staatsbäder Pyrmont und Nenndorf fungiert.

Für den Tourismus in Niedersachsen spielen die 40 Kurorte und Seebäder nach Fischers Angaben eine wesentliche Rolle. Die Kurorte verzeichneten im vergangenen Jahr 7,4 Millionen Übernachtungen, die Seebäder 12,2 Millionen. Dies sei zusammen ein Anteil von 45 Prozent an den landesweit insgesamt 43,5 Millionen Gästeübernachtungen, sagte Fischer. Neben den „hoch prädikatisierten“ Kur-, Heil- und Seebädern gibt es in Niedersachsen noch mehr als 100 Luftkur- und Erholungsorte.

Von dpa/RND

2023 soll das US-Raumschiff Orion den Mond umkreisen. Eine zentrale Antriebseinheit für die Mission wurde bei Airbus Defence and Space in Bremen entwickelt. Für das Modul beginnt die weite Reise schon am Freitag.

02.11.2018

Zwei Niedersachsen aus dem Norden haben am Donnerstag eine der höchsten Auszeichnungen des Landes erhalten: Journalist Stefan Aust und der Gartenbauunternehmer Jan-Dieter Bruns.

02.11.2018

Die Lehrer an Gymnasien machen die meisten Überstunden, die vom Land eingesetzte Kommission zur Lehrerarbeitszeit schlägt aber eine Senkung der Unterrichtsverpflichtung an den Grundschulen vor. Das kann nicht sein, findet der Philologenverband.

01.11.2018