Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Tödlicher Unfall auf der A1: Transporter rammt Sattelzug
Nachrichten Der Norden Tödlicher Unfall auf der A1: Transporter rammt Sattelzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:11 05.06.2018
Bei dem Unfall wurde der Fahrer des Lieferwagens tödlich verletzt. Quelle: dpa
Anzeige
Stuhr/Bremen

Wie die Polizei mitteilte, war der aus Ostfriesland stammende 65-Jährige am Dienstag auf einen wegen eines Staus stehenden Sattelzug aufgefahren. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Ersten Ermittlungen zufolge war er mit Tempo 80 ungebremst auf den Sattelzug aufgefahren. Der 45 Jahre alte Fahrer des Lastzugs erlitt leichte Verletzungen. Die Autobahn in Richtung Hamburg musste wegen der Aufräumarbeiten über mehrere Stunden gesperrt werden.

Tödlicher Unfall auf A 29 bei Oldenburg

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 29 bei Oldenburg ist am Dienstag ein 43 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Der Familienvater saß am Steuer seines Wagens, als ein anderes Auto mit hoher Geschwindigkeit von hinten auffuhr, wie die Polizei am Abend mitteilte. Der Mann erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. Der 42 Jahre alte Fahrer des anderen Autos verletzte sich laut Polizei leicht. Die Fahrbahn am Autobahnkreuz Oldenburg-Nord in Richtung Wilhelmshaven war vier Stunden gesperrt.

Von dpa

Die Bremer AfD hat eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen einen Lehrer eingereicht. Die Partei wirft ihm vor, die Schüler einseitig zu informieren und sie „für seine politische Agenda einzuspannen“.

05.06.2018

Ein 37-Jähriger ist bei einem Unfall mit einem Regionalzug tödlich verunglückt. Der Mann erlitt lebensgefährliche Beinverletzungen. Ein Rettungshubschrauber flog ihn ins Krankenhaus, wo er später starb.

05.06.2018

An Niedersachsens zweitgrößtem Binnensee soll ein riesiger Ferienpark mit knapp 300 Ferien- und Appartementhäusern entstehen. Rund 120 Millionen Euro nehmen die Investoren dafür in die Hand.

05.06.2018
Anzeige