Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Früherer SPD-Landeschef Johann „Joke“ Bruns gestorben
Nachrichten Der Norden Früherer SPD-Landeschef Johann „Joke“ Bruns gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 10.06.2018
Der frühere Landeschef der SPD Niedersachsen Johann Bruns ist im Alter von 86 Jahren verstorben. Quelle: dpa
Emden

Die SPD in Niedersachsen trauert um den früheren SPD-Landeschef Johann „Joke“ Bruns. „Sein Rat, aber vor allem auch seine freundschaftliche Verbundenheit werden mir fehlen“, sagte Ministerpräsident Stephan Weil am Samstag. Zuvor hatten mehrere Medien über den Tod des 86-Jährigen berichtet. Nach Informationen von „NDR 1 Niedersachsen“ starb Bruns am Freitag nach schwerer Krankheit.

„Joke“ und Schröder brachten SPD wieder in die Regierung

Bruns, oft „Joke“ genannt, war von 1984 bis 1994 SPD-Chef in Niedersachsen. In dieser Zeit holte die Partei mit Gerhard Schröder nach zehn Oppositionsjahren 1990 die Regierungsverantwortung zurück. Ab 1990 übernahm Bruns neben dem Parteivorsitz auch die Führung der SPD-Landtagsfraktion.

„Eine Institution“ aus Ostfriesland

Weil würdigte Bruns für „wesentliche Beiträge zu den großen Erfolgen der SPD“ und nannte ihn „eine Institution in der niedersächsischen SPD“. „Zugleich war er der beste Repräsentant seiner ostfriesischen Heimat, der er tief verbunden gewesen ist“, sagte der Ministerpräsident. Der Emder Bruns war von 1970 bis 1994 Mitglied des Landtags in Hannover.

Von RND/dpa

Der diesjährige Motorradgottesdienst rund um den Hamburger Michel verlief nicht nach dem Wunsch der Veranstalter. So blieb mit 19 000 Bikern nicht nur die Teilnehmerzahl unter den Erwartungen. Auch ein Unfall sorgte für betrübte Stimmung.

10.06.2018

Auf einer Kreuzung im Landkreis Ammerland ist am Sonnabend ein 81-jähriger Autofahrer in einen Sattelzug gerast und dabei ums Leben gekommen. Seine Beifahrerin wurde schwer verletzt.

10.06.2018

Das Risiko für Waldbrände ist dieser Tage durch die anhaltende Hitze und Trockenheit extrem hoch. Die Feuerwehr überfliegt daher besonders gefährdete Gebiete im Nordosten Niedersachsens.

12.06.2018