Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Weiterer Schlachthof im Visier der Staatsanwaltschaft
Nachrichten Der Norden Weiterer Schlachthof im Visier der Staatsanwaltschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 05.11.2018
Symbolbild. Quelle: dpa
Oldenburg

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt binnen weniger Wochen zum zweiten Mal gegen einen niedersächsischen Schlachthof wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Der Verein Deutsches Tierschutzbüro habe am Montag Strafanzeige gegen einen Schlachthof in Oldenburg erstattet und dabei Videomaterial übergeben, teilte die Behörde auf Anfrage mit. Dieses werde nun ausgewertet und überprüft.

Das Tierschutzbüro will das Videomaterial bei einer Pressekonferenz am Dienstag in Oldenburg vorstellen. Die Aufnahmen wurden nach Angaben des Vereins von Aktivisten mit versteckter Kamera im September und Oktober 2018 aufgenommen und dem Tierschutzbüro dann übergeben. Das Filmmaterial zeige klare und schwerwiegende Verstöße gegen das Tierschutzgesetz sowie Straftaten, sagte der Vorsitzende des Vereins, Jan Peifer.

Tierschützer setzen auf Videoaufnahmen

Erst vor wenigen Wochen war ein Schlachthof in Bad Iburg im Kreis Osnabrück stillgelegt worden, nachdem ihm die Tierrechtsorganisation „Soko Tierschutz“ Verstöße gegen das Tierschutzgesetz vorgeworfen hatte. Auch damals stützen sich die Vorwürfe auf Videoaufnahmen. Mit dem Fall war ebenfalls die Staatsanwaltschaft Oldenburg befasst. Damals hatte das niedersächsische Landwirtschaftsministerium Strafanzeige gegen den Schlachthof gestellt. Das Unternehmen ist inzwischen aufgelöst worden.

Von RND/dpa

Die Polizei Hameln hat zwei Männer wegen versuchten Totschlags festgenommen. Sie stehen im Verdacht, auf einen 43-Jährigen eingestochen zu haben. Der Gesundheitszustand des Opfers hat sich mittlerweile verbessert.

05.11.2018

Ein Zweijähriger aus dem Kreis Celle ist unbemerkt von Zuhause ausgebüxt. Bei seinem Ausflug überquerte er eine Hauptstraße. Polizeibeamte brachten das Kleinkind zurück zu den Eltern.

05.11.2018

In einer Oldenburger Flüchtlingsunterkunft ist am Sonntagabend ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert. Ein 28 Jahre alter Sudanese wurde mit mehreren Messerstichen getötet. Der mutmaßliche Täter wurde verhaftet.

05.11.2018