Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Steinbruch-Arbeiter bei Sprengung schwer verletzt
Nachrichten Der Norden Steinbruch-Arbeiter bei Sprengung schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:47 17.11.2017
Der Rettungshubschrauber Christoph 4. Quelle: dpa
Salzhemmendorf

  Möglicherweise bei einer Sprengung in einem alten Steinbruch ist ein 64 Jahre alter Arbeiter schwer verletzt worden. Die Routine-Aktion soll ein Sprengmeister nach bisherigen Erkenntnissen in Salzhemmendorf (Landkreis Hameln-Pyrmont) am Donnerstag ordnungsgemäß durchgeführt haben, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Kurz darauf fanden Mitarbeiter den 64 Jahre alten Arbeiter auf einem Felsvorsprung.

Wie aus der Mitteilung hervorgeht, hatt der 41-jährige Sprengmeister vor der Sprengung einen ausreichend großen Gefahrenbereich festgelegt. Nach der Aktion erhielt er von dem 64-jährigen Mitarbeiter keine Rückantwort und leitete eine Suche ein. Er wurde schwer verlett auf einem Felsvorsprung gefunden. Er war ansprechbar; Lebensgefahr soll nicht bestehen. 

Ein Hubschrauber brachte den Mann in eine Klinik. Ob der Arbeiter durch die Sprengung verletzt wurde oder einfach nur stürzte, war am Freitagmorgen noch unklar.

Von dpa/ewo

Ein Fachwerkhaus und eine Scheune in Eimen (Landkreis Holzminden) sind am frühen Freitagmorgen fast komplett niedergebrannt. Eine 64-Jährige hatte Glück im Unglück: Sie konnte sich unverletzt über das Carport aus dem Gebäude retten. 

17.11.2017

Die umstrittene Elbvertiefung steht erneut beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig auf dem Prüfstand. Kommunen, Fischer und Jäger haben Klagen gegen die Pläne eingereicht. Worum geht es in dem Streit? Was ist der aktuelle Stand? Was sehen die Pläne vor? Alle wichtigen Fragen im Überblick.

17.11.2017

Geflügelhalter richten sich auf einen neuen Umgang mit der Vogelgrippe ein. Branche und Behörden haben neue Wege erarbeitet, mit denen die Ansteckungsgefahr minimiert werden soll. So sollen die Betriebe unter anderem Hofflächen betonieren und die Schleusen auf den Höfen verbessern.

16.11.2017