Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Warum diese Rentnerin stolz ist, eine Spinnerin zu sein
Nachrichten Der Norden Warum diese Rentnerin stolz ist, eine Spinnerin zu sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:02 26.09.2017
Quelle: George
Anzeige
Neetze

Für einen Moment dachte Renate Wille, sie spinnt. Als die Rentnerin an jenem Morgen alle Namen auf ihrer säuberlich notierten Liste zusammenzählte, da wollte sie ihren eigenen Aufzeichnungen kaum glauben. Bereits mehrere Wochen vor dem Termin haben sich 150 Frauen und Männer aus ganz Niedersachsen für die Veranstaltung angemeldet, die die Rentnerin aus der Nähe von Lüneburg organisiert: das Niedersächsische Spinnertreffen.

Natürlich heißt es korrekt anders: das Niedersächsische Spinnkreistreffen. Renate Wille aber kann sich immer wieder amüsieren über die Witze und Wortspiele, die die Leute rund um ihr Hobby machen: „Ja, ich spinne“, sagt die Dame und lacht so fröhlich, dass alle, die um sie herumstehen, unwillkürlich mitlachen.

Harmonische Treffen

Renate Wille ist die gute Seele einer Einrichtung, wie es sie im 19. Jahrhundert unzählige gab: einer Spinnstube. Als ihr Heimatdorf Neetze im Landkreis Lüneburg vor zwölf Jahren seinen 800. Geburtstag feierte, fand sie es eine schöne Idee, eine traditionelle Handarbeitstechnik zu zeigen: das Spinnen von Schafwolle zu Wollfäden. Aus dieser Idee ist heute eine Gruppe geworden, die mehr als 130 Mitglieder zählt und aus der sich einmal im Monat etwa 40 Frauen und ein paar Männer zum gemeinsamen Spinnen treffen - und dafür sogar Anfahrtswege von bis zu einer Stunde in Kauf nehmen.

Spinnen entspannt, findet Renate Wille. „Man sagt, man könne seine Sorge in den Faden geben. Und ich glaube, das ist auch so.“ Zugleich hat das Ganze einen sozialen Aspekt: Denn bevor es ans Spinnen geht, trinkt die Gruppe gemeinsam Kaffee, isst selbst gebackenen Kuchen - und klönt dabei.

„Wir sind ein ganz besonderer Verein“, sagt die Seniorin. „Nämlich gar keiner.“ Und deswegen ist sie stolz, dass so viele Menschen aus ganz Niedersachsen der Einladung aus Neetze folgen und sich für den 8. Oktober zum Spinnkreistreffen in Barendorf bei Lüneburg angemeldet haben: Es gibt schließlich - ganz untypisch Deutsch - keinerlei Dachverband oder irgendeine Form der Organisation der Spinnenden.

Auch die Neetzer Gruppe hat sich wie von selbst entwickelt, erzählt Renate Wille. Hier läuft alles ohne Satzung und Protokoll: „Spinnen scheint zu beruhigen. Wir hatten noch nie einen Konflikt in der Gruppe.“ Der Jüngste der Spinner, ein Abiturient, habe vor Kurzem einen rührenden Abschiedsbrief geschrieben, als er sich nach Bayern verabschiedete.

Handytaschen aus Schafwolle

Der Junge war nicht der einzige Mann in der Runde. Auch Reiner Herrmann ist regelmäßig dabei. Warum? „Weil ich’s kann“, antwortet er und lacht. „Nein, im Ernst: Weil ich die Wolle haben will.“ Denn Herrmann strickt aus Schafwolle nicht nur Westen und Pullover, sondern auch Handytaschen sowie Mützen für Fahrradsättel und Anhängerkupplungen.

Spinnen scheint aber nicht nur zu entspannen, sondern auch gut fürs Gehirn zu sein: Die älteste Spinnerin aus dem Kreis ist 100 Jahre alt. „Meine Mutter bekam sogar schon Hundewolle zugeschickt, mit der Bitte, sie zu verspinnen“, erzählt deren Tochter Helga Hesse. „Meine Mutter hat während des Krieges gesponnen, ich habe es erst hier in der Gruppe gelernt.“

Das Niedersächsische Spinnkreistreffen findet am Sonntag, 8. Oktober, von 10 bis 17 Uhr in Barendorf bei Lüneburg statt. Vorgeführt werden alte Handarbeitstechniken wie Bändchen- und Jostenweberei, Nadelbinden, Spinnen mit Handspindeln sowie das Knüpfen von Bändern. Dazu gibt es Tipps von einem Spinnrad-Doktor. Wer Interesse hat, als Spinner oder Spinnerin teilzunehmen, meldet sich bei Renate Wille unter Telefon (0 58 50) 3 74 oder schreibt eine E-Mail an die Adresse wille-behrens@web.de.

Alte Kulturtechnik

Das Spinnen zählt zu den ältesten Kulturtechniken des Menschen und ist bereits in der Jungsteinzeit üblich gewesen, um Textilien herzustellen. Mit dem Übergang zur industriellen Produktionsweise während des letzten Drittels des 19. Jahrhunderts habe das Spinnen von Hand aber ebenso wie das Weben immer weniger wirtschaftlichen Sinn ergeben, erläutert Michael Schimek vom Niedersächsischen Freilichtmuseum in Cloppenburg. „Zu Anfang des 20. Jahrhunderts dürften die meisten Spinnstuben eingestellt worden sein“, meint Schimek. Schon bald habe es aber Bemühungen gegeben, die Tätigkeit wiederzubeleben – diesmal im Sinne der Heimatpflege. Während der NS-Zeit sei das Handwerk im Zuge der damaligen Autarkiebestrebungen gefördert worden. Auch Ursula Dresel vom Spinn- und Webkreis des Heimatmuseums Ammerland in Bad Zwischenahn kann viel über die Historie erzählen. „Früher haben die Mägde im Winter gesponnen, als es auf den Feldern wenig zu tun gab“, sagt Dresel. „Sie saßen vorm Feuer und haben erst Flachs gesponnen und später gewebt, teilweise die gesamte Aussteuer für höhere Töchter.“ Während des Zweiten Weltkriegs, erzählt die Ammerländerin weiter, haben die Frauen das Material zum Spinnen von Zäunen gesammelt: Fetzen von Schafwolle, die am Stacheldraht hingen, weil es ansonsten nichts zu verspinnen gab.

Von Carolin George

Niedersachsens Parteien bewerten das Ergebnis der Bundestagswahl gelassen –
und marschieren auf ihren vertrauten Wegen der Landtagswahl im Oktober entgegen.

Michael B. Berger 25.09.2017

Laura Pooth (39) aus Oldenburg ist neue Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Niedersachsen. Sie ist am Montag in Hannover bei der Landesdelegiertenkonferenz mit 94 Prozent gewählt worden. Pooth löst Eberhard Brandt (66) ab, der nach 14 Jahren nicht wiederangetreten war.

Saskia Döhner 28.09.2017

Vor den Augen seiner drei Kinder soll ein 32 Jahre alter Mann seine Ehefrau in Syke im Landkreis Diepholz getötet haben. Zum Auftakt des Prozesses am Montag vor dem Landgericht Verden kündigte die Verteidigung eine schriftliche Erklärung des Angeklagten an.

25.09.2017
Anzeige