Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Seltener Schmetterling: B83 wird mehrere Monate gesperrt
Nachrichten Der Norden Seltener Schmetterling: B83 wird mehrere Monate gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 03.05.2018
Die B83 bei Holzminden soll auf einer Länge von 1,5 Kilometern mehrere Monate voll gesperrt werden. Quelle: dpa
Anzeige
Holzminden

 Weil an der Bundesstraße 83 bei Pegestorf eine Baustelle bevorsteht, drohte dem Kreis Holzminden ein Schreckensszenario. Die B83 muss gesperrt werden – zunächst war von mehreren Jahren die Rede. Nun kommt es wohl doch nicht so schlimm.

Nach einem Runden Tisch im Umweltministerium am Donnerstag erreichen erste entschärfende Töne die besorgten Bürger in der Region: Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) geht davon aus, dass die umstrittene Sperrung der B 83 nur vorübergehend ist. Eine Vollsperrung über mehrere Monate werde sich aber zunächst nicht vermeiden lassen.

Straße über Weser verlegen?

Unstrittig ist, dass ein Steilhang an der Straße gesichert werden muss. Von der 80 Meter hohen Felswand drohen Teile abzubrechen und auf die Fahrbahn zu fallen – noch vor Pfingsten soll das 1,5 Kilometer lange Straßenstück gesperrt werden. Für Aufregung bei Anliegern, Pendlern und Kommunalpolitikern sorgte im April aber die Aussage der Landesstraßenbehörde, die Stelle könne nicht mit Netzen und Ankern gesichert werden, weil in dem Naturschutzgebiet die seltene Schmetterlingsart „Spanische Flagge“ lebt. Plötzlich war von einer bis zu sieben Jahre dauernden Sperrung die Rede – und von einer Verlegung der Straße auf die andere Seite der Weser.

Doch Umweltminister Lies kündigte jetzt an, so schnell wie möglich die Straße zumindest einseitig wieder befahrbar zu machen. Der Hang könne gesichert werden, auch wenn dort seltene Schmetterlinge leben. „Die Tatsache, dass das ein FFH-Naturschutzgebiet ist, heißt nicht, dass man da nichts machen kann.“ Längerfristig solle die vollständige Befahrbarkeit der Bundesstraße wieder herstellt werden. Das Land prüfe naturschutzverträgliche Sicherungsmethoden und eventuell nötige Ausgleichsmaßnahmen für den Schmetterlingsbestand. Auch mit der EU-Kommission wolle man sich in Sachen Naturschutz abstimmen.

Der Bau von zwei neuen Brücken und die Verlegung der B 83 auf die andere Weserseite seien glücklicherweise vom Tisch, teilten die Landtagsfraktionen von SPD und CDU gemeinsam mit. „Vernunft und Pragmatismus haben sich durchgesetzt.“ Der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Jörg Bode, nannte das Ergebnis des Runden Tisches dagegen „enttäuschend“.

Von dpa

Die hoch verschuldete Stadt Hann. Münden ist unverhofft zu Geld gekommen und konnte so den Haushalt ausgleichen. Grund dafür ist verheerende Wirkung von Sturmtief „Friederike“ gewesen.

03.05.2018

Das hätte auch schief gehen können: Ein 50 Jahre alter Mann ist mit seinem Motorsegler auf einem Feld bei Worpswede gelandet – letztendlich kam das Flugzeug in einem Graben zum Halt.

03.05.2018

An einem Bremer Einkaufszentrum hat am Donnerstag ein Verdächtiger einen Großeinsatz ausgelöst: Der Mann drohte damit, eine Bombe zu zünden. Allerdings wurde kein  Sprengstoff gefunden. Der Mann wurde festgenommen.

03.05.2018
Anzeige