Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Drei mutmaßliche Al-Nusra-Terroristen in Celle vor Gericht
Nachrichten Der Norden Drei mutmaßliche Al-Nusra-Terroristen in Celle vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:27 20.04.2018
 Die Angeklagten sitzen im Oberlandesgericht Celle.  Quelle: dpa
Anzeige
Celle

 Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen hat am Oberlandesgericht Celle am Freitag der Prozess gegen drei Syrer begonnen, die sich in ihrer Heimat der radikal-islamischen Al-Nusra-Front angeschlossen haben sollen. Den drei Brüdern, die später als Flüchtlinge nach Deutschland kamen, werden die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen, zwei von ihnen zudem Kriegsverbrechen. Ihnen drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Aufrufe zur Befreiung kursieren im Internet

Für den Prozess im Hochsicherheitstrakt des Gerichts sind zunächst Verhandlungstage bis zum Jahresende terminiert. Wie das Gericht mitteilte, hat die Polizei Erkenntnisse darüber, dass im Internet Aufrufe zur Befreiung eines der Angeklagten kursieren. Außerdem gebe es Anschlagsplanungen, die mit Rache für die Verhaftung eines der Angeklagten begründet werden.

Die Angeklagten im Alter von 42 bis 51 Jahren wurden im Juni in Lübeck, Hamburg und Umgebung gefasst. Ein vierter ebenfalls festgenommener 40 Jahre alter Bruder der drei erhängte sich in der Untersuchungshaft in Hamburg.

Nach den Ermittlungen hatten sich die Angeklagten 2012 der Miliz angeschlossen. Unter anderem hätten sie mit Sturmgewehren bewaffnet Wachdienste an einem Kontrollpunkt in Nordsyrien verrichtet. Zwei von ihnen hätten an der Vertreibung von Angehörigen des Regimes von Präsident Baschar al-Assad und der Plünderung eines Hauses teilgenommen. Einer der Männer habe sich an Drohungen gegen die kurdische Bevölkerung beteiligt. 2013 flüchteten die Brüder nach Deutschland.

Von dpa

Die Umverteilung von Fördermitteln durch Landwirtschaftsministerin Otte-Kinast (CDU) sorgt in Niedersachsens großer Koalition für Unmut. Die SPD vermutet eine Bevorzugung der CDU-Hochburgen.

22.04.2018

Der Stadt Braunlage im Harz fehlt Geld, deswegen möchte die Kommune mit ihren Nachbargemeinden fusionieren – aber die wollen nicht.

22.04.2018

Bensersiel hat eine illegal gebaute Umgehungsstraße. Seit Jahren laufen die Versuche, den Bau gerichtsfest zu bekommen – alle gescheitert. Jetzt soll ein neuer Bebauungsplan Abhilfe schaffen.

22.04.2018
Anzeige